Zeitung: CDU erwägt Superministerium für Wirtschaft und Arbeit

Düsseldorf (ots) – Die CDU erwägt die Zusammenlegung der Bundesministerien für Wirtschaft und Arbeit, sollte sie nach der Bundestagswahl eine schwarz-gelbe Regierungskoalition anführen. „Gerade in der Wirtschaftskrise ist eine Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik aus einem Guss und aus einem Haus sinnvoll“, sagte ein CDU-Präsidiumsmitglied der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Neben CDU-Wirtschaftspolitikern aus der Bundestagsfraktion sollen sich auch Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Saarlands Regierungschef Peter Müller (beide CDU) sowie CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla intern für ein Zusammengehen der Häuser ausgesprochen haben.

Comments are closed.