BKK Essanelle-Chef fordert Staats-Beteiligung bei Massenimpfungen gegen Schweinegrippe

Düsseldorf (ots) – Experten prognostizieren für die nächsten Monate einen hohen Anstieg an Schweinegrippeninfizierten. Bis Mitte November soll der notwendige Impfstoff bereit stehen. In der seit fast 50 Jahren größten Impfaktion sollen bis zu 25 Millionen Bundesbürger geimpft werden.
Jürgen Hahn, Vorstandsvorsitzender der BKK Essanelle, sieht neben den Krankenkassen auch den Staat in der Pflicht, sich an den Kosten zu beteiligen. Es handele sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, so Hahn weiter. Steuerzuschüsse oder der Verzicht auf Rückzahlung der Staatsdarlehen sind Maßnahmen, die Hahn von der Regierung erwartet. Die Impfkosten in Höhe von 600 Millionen Euro werden nicht durch den Gesundheitsfonds gedeckt, sondern belasten die Krankenkassen mit zusätzlichen Ausgaben ohne finanziellen Ausgleich.
Aus Gründen der Wirtschaftskrise und steigender Arbeitslosigkeit entstehende Einnahmeausfälle auf Krankenkassenseite wurden mit einem Darlehen von 2,9 Milliarden Euro unterstützt. Nach bisherigem Stand soll das Darlehen in 2011 zurückgezahlt werden.

Comments are closed.