82-Jähriger mit Maschinenpistole im Königreichsaal der Zeugen Jehovas

Bielefeld (cs) Gestern Abend (30.7.) kam es während einer Zusammenkunft der Zeugen Jehovas Sennestadt zu einer Bedrohungslage. Der 82-jährige Mann aus Halle wurde von zwei Mitgliedern der Gemeinde überwältigt und später von der Polizei festgenommen. Personen wurden nicht verletzt.
Im Königreichsaal der Zeugen Jehovas in der Dunlopstraße hatten sich 81 Mitglieder versammelt. Nach ersten Ermittlungsergebnissen saß ein Gemeindeangehöriger als Ordnungsdienst im Vorraum des eigentlichen Saales. Gegen 20.45 Uhr bemerkte er plötzlich durch die geöffnete Tür einen Mann, der sich mit einer Mütze maskierte. Er hatte eine Maschinenpistole in der Hand und hantierte mit der Waffe herum. Der Ordnungsdienst verließ seinen Platz im Eingangsbereich, lief in den Saal und alarmierte die Versammlung. Er wies die Mitglieder an, sich durch den Notausgang auf der dem Eingang gegenüberliegenden Gebäudeseite in Sicherheit zu bringen. Währenddessen betrat der bewaffnete Mann das Gebäude, verließ es aber kurze Zeit später wieder. Er ging auf der Hinterseite um den Königreichsaal herum und passierte dann den Bereich in der Nähe des Notausgangs. Seine Mütze hatte er wieder abgesetzt. Ohne Notiz von den Menschen zu nehmen, die zum Teil am Notausgang standen, bewegte er sich in Richtung seines Autos. Der Opel Astra stand etwa 50 Meter entfernt auf einem Parkstreifen. Auf dem Weg dorthin hantierte er wieder mit seiner Maschinenpistole. Zwei Angehörige der Zeugen Jehovas verfolgten den Mann und überwältigten ihn von hinten, so dass die zwischenzeitlich alarmierte Polizei ihn vorläufig festnehmen konnte. Er hatte außer der Maschinenpistole, drei gefüllte Magazine, ein Messer und ein sogenanntes Samuraischwert dabei. Hinweise zu Hintergründen der Tat oder Motivation des Täters gibt es derzeit noch nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Comments are closed.