Duisburg: Mehr Geld für Wahlhelfer

Amt für Statistik, Stadtforschung und Europaangelegenheiten sucht verstärkt Wahlhelfer.

„Im Superwahljahr gibt es ab der Kommunalwahl für Wahlhelfer mehr Entschädigung. Wahlvorsteher und Schriftführer bekommen 45 Euro, alle anderen 35 Euro.

250 Wahllokale, 401 Stimmbezirke, etwa 3000 ehrenamtliche Wahlhelfer pro Wahl, 30 bis 50 Tausend Briefwahlanträge, ca. 360 Tausend Wahlberechtigte und palettenweise Papier in Form von Wahlscheinen, Stimmzetteln und Briefwahlanträgen.

Eines der drängendsten Probleme ist die Gewinnung von Wahlhelfern. Freiwillige sind willkommen! Besondere Vorkenntnisse sind nicht nötig. Was man wissen muss, wird in einer kurzen Schulung vermittelt. Die Wahlhelfer kümmern Sie sich vor Ort in einem Wahllokal um den reibungslosen Ablauf der Wahl: Überprüfung der Personalien, Ausgabe der Stimmzettel, Ermittlung der Wahlbeteiligung. Am Ende des Wahltages zählen sie die Stimmen aus – Demokratie live!

Wahlhelfer darf jeder werden, der auch wahlberechtigt ist. Wahlberechtigt zu den Kommunalwahlen ist, wer am Wahltag Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft besitzt, das sechzehnte Lebensjahr vollendet hat und mindestens 15 Tage im Wahlgebiet der Stadt Duisburg seine Wohnung hat.
Auch Empfänger von Sozialleistungen können sich melden. Die Entschädigung wird nicht angerechnet. Gerne nimmt das Wahlamt Vormerkungen für die nächsten Wahlen entgegen.

Interessenten melden sich bitte beim Wahlamt Duisburg
Bismarckstr. 150-158
47041 Duisburg
Telefon: 0203/94000 (CallDuisburg)
Anmeldungen per E-Mail bitte an wahlhelfer@stadt-duisburg.de“

Comments are closed.