LEG-Verkauf durch die schwarz-gelbe Landesregierung

Jürgen C. Brandt, Duisburger Oberbürgermeisterkandidat

Jürgen C. Brandt, Duisburger Oberbürgermeisterkandidat

Rainer Bischoff SPD – MdL und Oberbürgermeisterkandidat – Kandidat Jürgen C. Brandt: „Aus dem LEG-Verkauf durch die schwarz-gelbe Landesregierung droht spätestens jetzt ein LEG-Skandal zu werden“

 

„Aus dem LEG-Verkauf droht spätestens jetzt ein LEG-Skandal zu werden. Den hat dann die CDU/FDP-Landesregierung zu verantworten. Die Landesminister Bauminister Lienenkämper (CDU) und Finanzminister Linssen (CDU) haben hier Rede und Antwort zu stehen.“ Das erklären der Oberbürgermeister – Kandidat Jürgen C. Brandt und der Landtagsabgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Bauen und Verkehr, Rainer Bischoff (SPD), zu den jüngsten Nachrichten über die dubiosen Umstände des Verkaufes der landeseigenen Wohnungsgesellschaft LEG an private Investoren. Von dem Verkauf sind Mieterinnen und Mieter in Tausenden von Wohnungen in Duisburg und im Duisburger Westen betroffen.
Nach aktuellen Informationen sollen andere Investoren als von der Landesregierung bisher genannt, die ca. 95.000 LEG-Wohnungen in Nordrhein-Westfalen gekauft haben. Bei der Abrechnung des Kaufpreises habe es zudem Fehler zu Lasten der Landesfinanzen in Höhe von 36,7 Mio. € gegeben. Dies habe der Landesrechnungshof zweifelsfrei festgestellt.
Auch der bis heute quasi als „geheime Verschlusssache“ behandelte Kaufvertrag sähe in Wirklichkeit vor, dass Anfragen aus dem parlamentarischen Raum beantwortet werden könnten. „Es ist an der Zeit, dass die Landesregierung die Geheimniskrämerei beendet und ihrer Informationspflicht gegenüber dem Parlament nachkommt. Ich halte eine Sondersitzung des zuständigen Parlamentsausschusses für sinnvoll“, erklärten der Oberbürgermeister – Kandidat und der heimische  Abgeordnete.
Die SPD-Landtagsfraktion habe umgehend zwei dringliche Anfragen für die Fragestunde im Landtag gestellt (Mittwoch, 24.06.2009). „Es geht darum, von der Landesregierung umfassend über Käufer, Kaufpreisbildung und Vertragsinhalte

Rainer Bischoff SPD, Mitglied des Landtages

Rainer Bischoff SPD, Mitglied des Landtages

 informiert zu werden. Eine weitere Missachtung des Parlamentes darf es nicht geben. Auch die Mieterinnen und Mieter in Duisburg und im Duisburger Westen haben ein Recht darauf zu erfahren, welche Zukunft sie haben. Sie dürfen nicht noch mehr verunsichert werden“, so Jürgen C. Brandt und Rainer Bischoff.
Der Vorgang sei insgesamt ein Stück aus dem Tollhaus und ein Offenbarungseid der Landesregierung Rüttgers.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.