Kita-Streik: OB Sauerland hat keine Zeit, beschwert sich aber über Toilettenbenutzung

IMG_0808Über 10.000 Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienst, die sich momentan in Tarifverhandlungen mit den kommunalen Arbeitgebern befinden, sind dem Aufruf der Gewerkschaft Ver.di gefolgt und haben sich heute auf dem Duisburger Burgplatz, also direkt vor dem Arbeitsplatz von Oberbürgermeister Sauerland versammelt. Die aus ganz NRW angereisten Streikenden, lauschten den Reden von der Duisburger Bürgermeisterin Doris Janicki (Die Grünen) und dem Oberhausener Oberbürgermeister Klaus Wehling. Janicki vertrat Oberbürgermeister Adolf Sauerland, der zwar keine Zeit hatte wenigstens kurz die 10.000 Streikenden zu begrüßen, aber sich über deren Toilettenbenutzung im Rathaus beschwerte. Die Grüne Bürgermeisterin Doris Janicki, sprach den versammelten Streikenden ihre Solidarität aus und merkte an, dass man die berechtigten Forderungen der Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienst schon vor Jahren hätte stellen müssen.
Konkreter wurde der Oberbürgermeister von Oberhausen Klaus Wehling, der wie auch alle anderen Oberbürgermeister der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) angehört und erklärte, dass er die Forderungen in allen Gremien unterstütze.

Ver.di wird morgen erneut zu einer Großdemo in Düsseldorf aufrufen

 

 Weitere Bilder [nggallery id=1]

Comments are closed.