Finden Sie uns auf Google+

Borussia Mönchengladbach verteidigt Titel “Onlineprinters Cup 2012″ erfolgreich

Abgelegt unter: Allgemein,Bochum,Dortmund,Duisburg,Essen,Headline,Media,Niederrhein,Regional,Sport |

Am Samstagnachmittag fand in der Westfalenhalle Dortmund der Onlineprinters Cup 2012 statt.
Mit diesem Turnier wurde offiziell die „Budenzauber“ Saison eröffnet. Denn Hallenturniere, bei denen Traditionsmannschaften von Bundesligisten teilnehmen, entwickelten sich in der Vergangenheit zu einem echten Zuschauermagneten.

Fans der jeweiligen Vereine schauen sich gerne ihre „Helden“ aus „alten“ Zeiten an. Der Zeitpunkt stellte sich als Ideal heraus, denn in der Winterzeit pausieren die Profis der jeweiligen Vereine und bei den eingefleischten Fans wächst die „Sehnsucht“ nach attraktivem Fußball.
Eine Bildergalerie mit zahlreichen Eindrücken gibt es unter folgenden Link: http://xtranews.de/imagedesk/index.php/Fu-ball-Regional–und-3-Liga/Onlineprinters-Cup-2012#

So kamen auch dieses Jahr erneut zahlreiche Zuschauer in die Westfalenhalle Dortmund um die „Oldies“ hautnah zu erleben.

Den Veranstaltern gelang es auch 2012 wieder ein attraktives Teilnehmerfeld zu spicken. So kamen Teams wie: Borussia Dortmund, MSV Duisburg, Rot Weiss Essen, Tottenham Hotspur, Borussia Mönchengladbach sowie der VfL Bochum in die Halle. Besetzt waren die Teams mit prominenten Namen wie: Dirk Langerbein, Uwe Weidemann, Casten „Erle“ Wolters (MSV Duisburg), Willi Landgraf (Rot Weiss Essen), Oliver Neuville (Borussia Mönchengladbach), Michael Schulz, Michael Rummenigge sowie Frank Mill (Borussia Dortmund), welche die Zuschauer mit zahlreichen Tricks sowie Spielzügen verwöhnten.

Aber nicht nur auf dem Feld war das Turnier namentlich gut besetzt, nein auch auf den Rängen saßen Zuschauer, wie MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch oder MSV Sportdirektor „Ivo“ Grlic (Auch aktiv am Ball), die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Eröffnet wurde das Turnier mit der Partie Borussia Mönchengladbach – VfL Bochum. Beide Teams gingen als Favoriten in das Turnier, denn im Vorjahr konnte sich Borussia Mönchengladbach im Finale gegen die „Jungs“ von der Castroper Straße durchsetzen und gewann 2011 den Onlineprinters Cup. Der VfL Bochum wurde zweiter.

Das Eröffnungsspiel zwischen den beiden Teams hatte es in sich, denn es fielen insgesamt neun Tore. Doch der VfL Bochum, trainiert von VfL-Legende „Atta“ Lameck, siegte souverän mit 3:6.

Das Turnier, welches nebenbei erwähnt auch live auf Sport 1 übertragen wurde, bot den Zuschauern attraktive Spiele.

Die „Zebras“ aus Duisburg konnten dieses Jahr nicht sonderlich viel bewegen. Sie beendeten als einziges Team die Gruppenphase mit null Punkten. Im ersten Gruppenspiel unterlagen die „Zebras“ den „Fohlen“ aus Gladbach mit 2:3, die zweite Partie konnte der VfL-Bochum mit 4:1 für sich entscheiden. Positive Werbung für die „Zebras“ aus Meiderich machten die anwesenden Zuschauer sowie Keeper Dirk Langerbein, der seine Mannschaft vor weiteren Gegentreffer bewahrte.

Die drei Treffer, welche die „Zebras“ beim Onlineprinters Cup verwandelten, erzielten Uwe Weidemann, „Ivo“ Grlic sowie Thomas „Puschi“ Puschmann.

Nicht schlecht staunten die Zuschauer über die Leistung der Bochumer, welche die Gruppenphase mit sechs Punkten, sprich zwei Siege aus zwei Spielen abschlossen.

Im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug scheiterte das Team von der Castroper Straße gegen den „Gastgeber“ Borussia Dortmund mit 0:3. Dieser Sieg sorgte in der Westfalenhalle Dortmund für ordentliche Stimmung, denn die BVB – Anhänger waren klar in der Überzahl. Somit war die Finalpaarung klar, sie hieß „Borussia gegen Borussia“ Dortmund traf auf Gladbach. Für die anwesenden Zuschauer ein echter „Schlager“. Die beiden Fanlager hatten jedenfalls ihren Spaß. Sie bekriegten sich freundschaftlich mit Fangesängen.

Info:
xtranews Duisburg Magazin. Mehr Hintergrund, mehr Duisburg.

Doch bevor das Finale ausgetragen wurde, spielten erst einmal Rot Weiss Essen und der VfL Bochum Platz drei aus; welches nach einer spannenden Partie 3:7 zugunsten des VfL Bochum ausging.

Als Favorit in das Finale gingen die „Fohlen“ aus Gladbach, denn bereits im Vorjahr konnte sich das Team, welches von Herbert Laumen betreut wurde den Titel sichern.

Doch zunächst konnte der BVB jubeln. Die Dortmunder gingen durch einen frühen Treffer von Michael Rummenigge in Führung.

Das wollten die Gladbacher jedoch nicht tatenlos hinnehmen, sie erkämpften sich anschließend mit einer Torgala den Turniersieg. Endstand: 4:1. Für die Gladbacher trafen Jörg Jung, Peter Wanhoff, Oliver Neuville sowie Chiquinho.

Die Borussia aus Mönchengladbach ging somit als Sieger in die Kabine und verteidigte den Titel.
Somit wird Borussia Mönchengladbach auch beim FlexStrom-Cup 2013 in Berlin teilnehmen.

„Die Teilnahme an diesem Turnier war für uns wieder etwas besonderes, denn es macht riesig Spaß vor heimischer Kulisse hier in Dortmund aufzulaufen.“ so BVB-Legende Michael Rummenigge.

Das Fazit der Veranstaltung lautete, dass viele Familien einen angenehmen Samstagnachmittag in Dortmund verbracht haben und ordentlichen Budenzauber sahen.

Insbesondere die Nähe zu den „Stars“ machen solche Veranstaltungen für die Kiebitze attraktiv. Denn 4918 Zuschauer an einem Samstag in die Westfalenhalle zu bekommen ist sicher nicht einfach.

 

Related Posts

Beitrag von auf 29. Dezember 2012. Abgelegt unter Allgemein, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Headline, Media, Niederrhein, Regional, Sport. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.