Finden Sie uns auf Google+

Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen

Abgelegt unter: Headline,Jurga |

Info:
Duisburger Appell zur Freiheit der Kunst Jetzt mitzeichnen

 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen

Wladimir Kaminer als Moderator des Freiluftkonzerts “Dresden singt und musiziert” im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele (Photo credit: Wikipedia)

„Heiligabend mit Rekordtemperaturen“ heißt es in der ARD-Tagesschau. Ein Klick auf dieses Stichwort auf der Tagesschau-Homepage und man landet hier auf dieser Unterseite. Überschrift: „Weihnachtswetter in Deutschland. 20,7 Grad – Weihnachten in München“. Tatsächlich: das ist Rekord. Heiligabend in München: die Bayern dösen in der Sonne und freuen sich auch noch! Die Freude sei ihnen ja gegönnt; allein: man fragt sich, ob man in München noch nie etwas vom Klimawandel gehört hat. Oder von Mojib Latif, dem renommierten Meteorologen vom Hamburger MPI.

Na schön, es ist Weihnachten. Oh Du Fröhliche! Oh Freud´ über Freud´! Man möchte verstehen, dass die Münchener sich die schöne Weihnachtstimmung nicht von einem Hamburger verderben lassen wollen. Doch es fällt schwer zu verstehen, was bei 20 Grad im Biergarten Sitzen mit schöner Weihnachtstimmung zu tun haben soll. „Oh Du Fröhliche“ im T-Shirt und mit nackten Füßen?! Was ist mit „Leise rieselt der Schnee“?! Haben die Bayern das schon vergessen? Jetzt schon?! In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an, glaubt der Hamburger Klimapapst.

„Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben”, prophezeite Professor Latif schon 2010. „Durch den Einfluss des Menschen werden die Temperaturen bei uns mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent noch weiter steigen.” Vor anderthalb Wochen trat Latif im sonntaz-Streit gegen den Wladimir Kaminer an. So etwas ist kein Vergnügen – jedenfalls nicht für Kaminers Gesprächspartner. Es ging um den Weltuntergang, und der Schriftsteller russisch-jüdischer Herkunft vertrat die Ansicht, Händewaschen sei eine angemessene Vorbereitung auf ihn.

„Der Klimaforscher Mojib Latif hingegen sieht Alarmzeichen“, weiß die taz aus dem Streitgespräch zu vermelden. Mit „Wir richten uns selbst zu Grunde“ und „Der Weltuntergang hat viele Gesichter. Wir sind mit schuld“ oder auch „Wir führen ein gewaltiges Experiment mit der Erde aus“ wird der Klimaforscher zitiert. Die Russen blickten dem Ende der Welt entspannt entgegen, wusste dagegen Wladimir Kaminer dagegenzuhalten. Die russische Regierung nehme die Angst vor dem Weltuntergang besonders ernst, weshalb es sich auch beim Weltuntergangs-Dementi des Zivilschutzministers um eine absolut ernst gemeinte „ernsthafte Entwarnung“ gehandelt habe.

„Das neue Ende wird nicht das erste Ende und nicht das letzte Ende sein“, gab Kaminer in dem sonntaz-Streit zu Protokoll, der wohlbemerkt vor dem den Mayas zugesprochenen errechneten 21. Dezember stattgefunden hatte – „unaufgeregt“, wie die taz beobachtet hatte. Und vor allem: vor dem „Heiligabend mit Rekordtemperaturen“. Den hatte nämlich auch Russland zu bieten, d.h. den Heiligabend nicht. Der wird in Russland erst am 6. Januar gefeiert, dafür aber die Rekordtemperaturen am 24. Dezember. Freilich führte der Tagesschau-Link „Heiligabend mit Rekordtemperaturen“ nach München und nicht nach Moskau.

Dafür hätte man den Link „Kälteeinbruch in Russland“ anklicken müssen – wetterausland102, Überschrift: „Extreme Kälte an Weihnachten – Mindestens 123 Menschen in Russland erfroren“. Dort ist seit Dienstag zu lesen, dass „sich die Zahl der Todesopfer landesweit auf mindestens 123 Menschen erhöht“ habe. Mindestens. Allein in der Nacht von Montag auf Dienstag – hierzulande „Weihnachtsnacht“ genannt“ seien sieben Menschen gestorben, wobei es sich um eine sehr zurückhaltende Zahl handeln muss. Denn „am Montag war noch von 90 Kältetoten die Rede gewesen“. Die Differenz zu 123 könnte noch höher als sieben sein.

Hunderte Menschen seien „wegen der frostigen Temperaturen ins Krankenhaus eingeliefert worden“. Zwar ist man in Russland Kälte gewohnt, doch die Temperaturen von bis zu minus 30 Grad in der Moskauer Region, im Osten Sibiriens von fast minus 60 Grad werden auch hier nicht mehr liebevoll „Väterchen Frost“ genannt. Wie sagte doch Klimaforscher Mojib Latif? „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.” Nun gut, Moskau liegt mit 55° nördlicher Breite noch zwei Grad nördlicher als Hamburg mit 53°, das seinerseits wiederum fünf Grad nördlicher als München liegt, das bei 48° angesiedelt ist.

Dumm nur, dass auch in Deutschland in diesem Jahr schon Anfang Dezember „viel Schnee“ gefallen ist, und dass wir es 2011/12 mit einem lang ausgedehnten „Winter mit starkem Frost“ zu tun hatten. Gewiss, Prognosen können niemals einen Anspruch auf exaktes Eintreffen erheben. Wenn jedoch eine auf Ewigkeit gestellte Prognose („nie wieder“) schon bei den ersten beiden Gelegenheiten sich als totaler Mumpitz erweist, wäre vielleicht eine geringfügige Korrektur oder zumindest eine kleine Verringerung der Lautstärke anzuraten. Wer so denkt, kennt Latif nicht. Dieses „Wir sind mit schuld“ ist ihm nicht auszutreiben.

Zumal: wir hatten doch einen „Heiligabend mit Rekordtemperaturen“. Nicht nur in München, sondern auch in Hamburg. So what?! The show must go on. Übrigens: in Deutschland wird es jetzt allmählich wieder kälter, und in Russland, falls Sie dies interessieren sollte, ist es schlagartig deutlich wärmer geworden. „Die Temperatur ist um zehn, zum Teil sogar um 20 Grad angestiegen“, lesen wir auf der Internetseite der Tagesschau. Für den heutigen Mittwoch werden in Moskau null Grad erwartet. „Und Schnee“, steht da. Nennen wir es einfach mal Wetter. Das ist etwas Anderes als Klima. Das weiß aber inzwischen wirklich jeder.

 

 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen

Related Posts

  • 13 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen24. Dezember 2012 Weihnachten: Das Fest der Liebe, des Friedens und der Familie Jetzt blogge ich schon seit Jahren, doch fünfmal ließ ich das Weihnachtsfest verstreichen, ohne von meiner Seite aus ein paar passende Worte dazu in die Welt zu setzen. Zwar hatte der ein oder andere in diesen Tagen verfasste Artikel […]
  • clip image001 thumb1 150x150 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen6. Januar 2010 Vierhundertmal Freude auf Rädern – Wunschbaum im Forum Duisburg Duisburg - Pünktlich am Heiligabend überbrachten Corina Schomaker, Junior Centermanagerin des Forum Duisburg, und Vertreter des Vereins Immersatt die letzten Geschenke aus der Wunschbaum-Aktion an bedürftige Kinder Duisburgs. Insgesamt […]
  • Roger Zacks5 550x366 150x150 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen16. Dezember 2010 The Sound of the Trumpet | Roger Zacks Countdown bis zum Heiligen Abend "Es muss bald Weihnachten sein!" meinte die kleine Trompete und dachte wehmütig an die längst vergangenen Zeiten, als auf ihr die schönsten Weihnachtschoräle geblasen wurden und sie nicht stumpf und ohne Glanz und auch ohne ihr […]
  • 12 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen2. Dezember 2009 stern-Umfrage: Weihnachtsgeld geht überwiegend in Geschenke Hamburg (ots) - Fast die Hälfte der Arbeitnehmer, die Weihnachtsgeld erhalten, will die Sonderzahlung vor allem für Geschenke ausgeben. In einer Umfrage des Forsa-Instituts für das Hamburger Magazin stern sagten dies 45 Prozent der […]
  • 23 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen2. Dezember 2009 Telekom-Spitzelaffäre: Mehr als 70 neue Fälle Image by pittigliani2005 via Flickr Düsseldorf (ots) - Der Sicherheitsdienst der Telekom hat in mehr als 70 bisher unbekannten Fällen Mitarbeiter des Konzerns oder Geschäftspartner mit illegalen oder extrem fragwürdigen Methoden […]
  • 13 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen31. Dezember 2013 Weihnachten - war da nicht eine simple Geschichte von Leute, die in Schaf- und Ziegenstall dürftigen Unterschlupf fanden?! Wie das duften und krabbeln mochte - wie hässlich und unwürdig, in den Augen und Nasen späterer Chronisten - bis nur ein adrett […]
  • Party thumb 150x150 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen19. Juli 2010 Stillleben: the Day after the Volksaufmarsch Das Stillleben auf dem Ruhrschnellweg: am Tag danach ein Kommentar zur Frage, was da eigentlich passiert ist zwischen Duisburg und Dortmund. The Day after the Volksaufmarsch.
  • 18 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen30. November 2009 Detlev Jöckers neue Wege – Weihnachts-CD mit den Duisburger Philharmonikern Münster (ots) - Dass ein deutscher Kinderliederkomponist und Sänger seine Werke mit einem Symphonieorchester einspielt und singt ist sicherlich ein Novum. Wenn Detlev Jöcker, der erfolgreichste Kinderliedermacher Deutschlands, sich […]
  • 10 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen13. Dezember 2013 Hohe Konsumfreude zu Weihnachten 2013 Wenn man den Prognosen verschiedener Studien von Marktforschern zu den möglichen Ausgaben für die Weihnachtsbescherung Glauben schenken darf, werden die Deutschen einen neuen Rekord schaffen. Zwischen 273 Euro (nach Ernst & Young) und […]
  • 17 Klimawandel ohne Pardon: Heiligabend mit Rekordtemperaturen8. September 2010 Sarrazin ist Kindergarten – unsere Hoffnung heißt Terry Jones Und jetzt kündigt Terry Jones eine Koranverbrennung an, ausgerechnet für den 11. September, dem Symboltag der heiligen Krieger beider Weltreligionen. Der US-Oberbefehlshaber in Afghanistan ist besorgt, die US-Außenministerin findet […]
Beitrag von auf 26. Dezember 2012. Abgelegt unter Headline, Jurga. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.