“Ohne Stecker geht’s nicht”: Aktion für den Verbleib von Raimund Stecker

Abgelegt unter: Duisburg,Kultur |
IMG_6374.jpg

Raimund Stecker – Foto Thomas Rodenbücher

Eine aktive Gruppe von Duisburgern ruft für den nächsten Donnerstag, 20.12., ab 18:45 Uhr zu der Aktion “Ohne STECKER geht’s NICHT” auf. Sie stellen sich damit demonstrativ auf die Seite des Direktors des Lehmbruckmuseums. Stecker war in den letzten Wochen vermehrt in die Kritik geraten, da das Lehmbruck-Museum sich knapp am Rand der Insolvenz befände.

Die Veranstalter der Facebook-Aktion “Ohne STECKER geht es NICHT” rufen alle Duisburger Bürger dazu auf vor dem Lehmbruck ein oder mehrere (defekte) Elektrogeräte mit abgeschnittenem STECKER als symbolische Barriere vor das Museum zu legen. Die Geräte können vor Ort mit einem Schild „Ohne Stecker geht’s nicht!“ versehen werden. Wer nicht am Donnerstag die Gelegenheit hat mitzumachen, kann sein Gerät bestimmt auch im Vorfeld im Museum hinterlegen.

Enhanced by Zemanta
Beitrag von auf 16. Dezember 2012. Abgelegt unter Duisburg, Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.

Eine Antwort auf “Ohne Stecker geht’s nicht”: Aktion für den Verbleib von Raimund Stecker

  1. Ohne STECKER geht´s DOCH!
    Elektrogeräte können auch ohne Stecker betrieben werden, wie dieses Video auf Youtube http://www.youtube.com/watch?v=m9uQV9Kvhk4 eindrucksvoll beweist.
    “Die Solidarität aus der „Künstlerszene” spricht für deren politische Unmündigkeit und Instinktlosigkeit und für sonst gar Nichts.”(W. Jurga, 22.12.2012)
    http://jurga.de/397.html

    Frank S. Oynhausen
    27. Dezember 2012 auf 18:44