Finden Sie uns auf Google+

Wir sind Helden: Bericht vom 28. Rhein-Ruhr Marathon

Abgelegt unter: Duisburg,Headline,Ruhrgebiet,Sport |

3Duisburg – Am heutigen 28. Rhein-Ruhr-Marathon nahmen 6.508 Teilnehmer auf unterschiedlichen Wettkampfstrecken teil. Inlineskater, Handbiker, Schüler-Staffeln und Marathonläufer kämpften sich über eine Stecke von 42,195 durch. Die ersten Läufer starteten bereits früh morgens um halb zehn mit leichten Verzögerungen.

In und um die MSV-Arena herum buntes Treiben. Bereits nach elf Uhr trafen die ersten Grüppchen von Läufern ein und sammelten sich auf dem Spielfeld in der Arena oder ließen sich von Angehörige abholen. Vorher deckte man sich noch mit einem kühlen Getränk und einer reifen Banane ein um wieder zu Kräfte zu kommen, bevor man duschen ging oder sich noch einmal Zeit für eine Massage nahm, die vom Klinikum Duisburg angeboten wurde.

Der leitende Arzt Dr. F. Marx am heutigen Veranstaltungstag berichtete der Redaktion, das es am heutigen Tage zu keinerlei nennenswerten Verletzungen oder Behandlungen kam. Auf der gesamten Strecke waren 250 Helfer aus unterschiedlichen Hilfsorganisationen positioniert. „Gut, das es heute nicht so heiß ist, deshalb blieb es hier heute ruhig. Ansonst haben wir in den letzten Jahren und 350 Patienten zu versorgen gehabt“, so Dr. Marx. „Ansonst nutzen wir diese Großveranstaltung heute als Übung“, so der Mediziner.

2Für diejenigen, die es dann endlich ins Ziel schafften gab es aufmunternden Applaus. Auf de Strecke wurden sie von zahlreichen Zuschauern unterstützt, die sich an die Wettkampfstrecke begeben hatten. Überall gab es Applaus, aufmunternde und anspornende Rufe und teilweise sogar Getränke.

Die Laufgruppe „Die Stolperer“ aus Moers waren ganz angetan von der Stimmung. Diese Gruppe trifft sich bereits seit 2004 wöchentlich zum Lauftraining und nimmt auch jedes Jahr teil. Allesamt liefen heute den Halbmarathon. Elisabeth Keggenhoff, Verena Pitsch-Glienke, Benhard Schaary, Olaf Schatt, Dirk Bobrzik, Melissa Molderings, Rolf Mahlert und Siegbert Langer. „Wir waren heute mehr als zufrieden. Die Anwohner waren klasse, tolle Musik und auch eine super Unterstützung wurde uns heute geboten. Hinzu kommt noch das olympische Gefühl, was uns vermittelt wurde, als wir in die Arena einliefen“, so die Teilnehmer der Gruppe.

Recht hatten sie. Denn wer gut durchkam den erwartete mit der Ankunft im Stadion beim Einlauf hunderte jubelnde und feiernde Menschen. Doch die wahren Helden an diesem Tag waren diejenigen, die nicht die Ersten waren, dennoch durch gehalten haben und es bis ins Ziel schafften.

Sieger des diesjährigen Marathons bei den Männern wurde der Kenianer Richard Naolepus. Er gab in der Pressekonferenz bekannt, das er Familie in Kenia habe und das Preisgeld für eine Besuchsreise in die Heimat verwenden würde. Der Profisportler der in Bottrop trainiert gab schon bekannt, das er sich zu einem weiteren Lauf angemeldet habe, da die Flüge in die Heimat teurer geworden sind und somit sich deshalb als Ziel gesetzt habe auch den nächsten Lauf zu gewinnen.

Der Sprecher der Polizei Duisburg, Wolfgang Elsner gab bekannt, das es in diesem Jahr auf der gesamten Laufstrecke zu keinerlei Irritationen kam. Alles verlief problemlos. Es wurden lediglich 8 Fahrzeuge abgeschleppt.

Info:
xtranews Duisburg Magazin. Mehr Hintergrund, mehr Duisburg.

1000 Fotos vom Marathon finden sie hier: http://www.xtranews.de/2011/05/29/wir-sind-helden-28-rhein-ruhr-marathon-in-uber-1000-bildern/

1Folgende Läuferinnen und Läufer waren die Siegerinnen und Sieger in diesem Jahr:

Marathon Männer:

  1. 1. Richard Naolepus
  2. 2. Magnus Kreth
  3. 3. Sascha Velten

Marathon Frauen:

  1. Silvia Kull
  2. Antje Möller
  3. Bettina Deußen

Halbmarathon Männer:

  1. Sascha Dee
  2. Sebastian Meurer
  3. Christoph Müller

Halbmarathon Frauen:

  1. Silke Niehues
  2. Petra Krallmann-Brüll
  3. Kirsten Sonnenschein

Related Posts

Beitrag von auf 29. Mai 2011. Abgelegt unter Duisburg, Headline, Ruhrgebiet, Sport. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.