Duisburg: Hauschka, Meute und Roosevelt neu im Line Up der TRAUMZEIT

So unterschiedlich der Pianist und Komponist Hauschka und die wilden Bläser von „Meute“ erscheinen, haben sie doch eins gemeinsam: das Interesse an Techno-Rhythmen und ihre Umsetzung in akustische Musik. Beide sind bei der TRAUMZEIT vom 14. – 16. Juni im Landschaftspark Duisburg-Nord zu hören. Außerdem ganz neu im Line Up Roosevelt, Julia Holter, Snail Mail, Niels Frevert und Isolation Berlin.

Im Zentrum von Hauschkas von Kreativität steht das Piano. Oft präpariert durch Gummibänder, Radiergummis oder Tennisbälle, um die üblichen Klangfarben zu verändern. Doch festlegen lassen will er sich durch solche Techniken nicht. Bei seiner jüngsten CD „A Different Forest“ hat er ganz auf sie verzichtet. Naturerfahrung ist das zentrale Thema dieses Albums. Seine Art des Komponierens hat er mit freien Wanderungen im Wald verglichen: „Man geht einfach drauflos, ins Ungewisse …“ Hauschka ist mit seiner Musik in Clubs und auf Festivals ebenso zuhause wie in klassischen Konzertsälen wie der Elbphilharmonie, dem Berliner Konzerthaus oder der Frankfurter Mousonturm.

Die Stille des Waldes wird man bei „Meute“ kaum finden. Da vibriert der Bass und mit einer explosiven Mischung aus hypnotisch treibendem Beats und expressiver Blasmusik vollführt die Band in den roten Uniformjacken eine Revolution im Techno und definiert gleichzeitig die Idee des Spielmannzuges neu. Seit drei Jahren sorgt die elfköpfige, ausschließlich akustisch besetzte „Techno Marching Band“ in Clubs und auf internationalen Festivals für Ekstase.

Foto: Melt Booking

Foto: Melt Booking

„Er hat das Potenzial, um die Welt zu gehen“, schrieb der Spiegel über Roosevelt. In der Tat war sein Debütalbum nicht nur in Deutschland und Europa erfolgreich, es gelang im auch, den schwierigen amerikanischen Markt zu knacken. Seine entspannten, manchmal sanft melancholischen Songs basieren auf dem Synthie-Pop der 80er Jahre, offenbaren aber zugleich eine genaue Kenntnis nicht nur der Popgeschichte. Auf dem aktuellen Album „Young Romance“ präsentiert der 27jährige Kölner ein Dutzend sommerlich lockere Songs, die seine internationale Karriere sicher weiter beflügeln.

Mit den neuen Bands steht bis jetzt folgendes Line Up fest: Frank Turner & The Sleeping Souls, Metronomy, Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi, Hauschka, Meute, Roosevelt, Teenage Fanclub, Stephen Malkmus & The Jicks, Julia Holter, Snail Mail, Enno Bunger, Niels Frevert, Rikas, The Twilight Sad, Isolation Berlin, Sam Vance-Law, Barbara Morgenstern, Wayne Graham und Botticelli Baby. Insgesamt werden auf den vier Bühnen der TRAUMZEIT rund 35 Bands spielen.

Festivaltickets für die Traumzeit gibt es ab sofort als „Mittagschicht“ für 76 Euro und inklusive Camping für 86 Euro. Kaufen kann man das Festivalticket „Mittagschicht“ über www.adticket.de und bei den bekannten Ticketshops. Alle Infos zur TRAUMZEIT unter www.traumzeit-festival.de und  www.facebook.com/traumzeitfestival.

Comments are closed.