MSV Duisburg verpasst Sensation gegen den HSV – Zebras unterliegen 1:2

Die Zebras hatten am heutigen Spieltag den Tabellenführer HSV zu Gast. In der ersten Spielhälfte hielt der MSV Duisburg tapfer gegen die Gäste, mussten sich doch letztendlich 1:2 geschlagen geben. Der Hamburger SV hingegen sicherte sich den Herbstmeister-Titel. 26.500 Zuschauer bekamen eine spannende Partie geboten.

MSV-Trainer Torsten Lieberknecht konnte am heutigen Spieltag nicht aus den Vollen schöpfen. Denn durch zahlreiche verletzte Spieler, musste er sich Gedanken machen, wie die Aufstellung und auch Taktik gegen den Bundesliga-absteiger aussehen sollte. Somit konnten sich in der heutigen Partie der Koreaner Young-jae Seo, Youngster Migel-Max Schmeling wie auch Yanni Regäsel über einen Platz in der Startelf freuen und zeigen, das auch sie spielerisches Potential haben.

Die Zebras wirkten mit Anpfiff der Partie äußerst wackelig, nachdem der HSV zeigte, welche Kraft im Team steckte. Denn die Gäste legten eine unheimliche Dominanz an den Tag und konnten bereits in der 12. Spielminute die 0:1 Führung für sich erzielen. Khaled Narey konnte nach einem Patzer und Fehlpass von Lukas Fröde auf HSV-Kapitän Aaron Hunt den Führungstreffer einnetzen. Der MSV Duisburg dennoch rappelte sich auf und schlug zurück. Schon in der 14. Spielminute klingelte es im Hamburger Kasten. Nach einer Ecke, die Sukuta-Pasu gegen Pollersbeck erzielte, landet der Ball im Strafraum bei Nauber, der sofort zum 1:1 Ausgleich einnetzte.

Die Freude über den Ausgleich währte nur kurz. Denn Aaron Hunt traf in der 18. Spielminute mit einem 22-Meter-Freistoß zum 1:2. Den Freistoß verursachte hier Lukas Fröde. Es war nicht sein Tag heute. Bis zum Abpfiff der 1. Spielhälfte sollten keine weiteren Tore mehr fallen. Dennoch dominierten die Hanseaten den weiteren Ablauf.

Mit Anpfiff zu Hälfte zwei ließ Duisburgs Trainer Lieberknecht Lukas Fröde in der Kabine zurück und brachte dafür  Tim Albutat. Die Zebras legten nun einen Zahn zu und boten den Hamburgern kaum Freiräume. Doch die Zebras sollten nicht mehr belohnt werden. Torlos bis zum Abpfiff, beide Teams. Enttäuschend hingegen, das Fabian die 5. gelbe Karte wegen Meckern kassierte. Er wird gegen Dynamo Dresden leider fehlen. Ebenfalls erhielt Tim Albutat eine gelb-rote Karte in der Nachspielzeit wegen eines unnötigen Schubsers und musste den Platz verlassen.

Die Zebras hätten am heutigen Abend ein Remis wegen ihreres Kampfgeistes und der Moral und verdient gehabt. Nun müssen sie sich sputen um nicht in die Abstiegsränge zu geraten. Am Sonntag, den 23.12.2018 spielen sie zu Hause gegen Dynamo Dresden vor der Winterpause.

 

MSV Duisburg:

Mesenhöler – Regäsel, Wiegel, Nauber, Seo – Oliveira Souza (68. Gyau), Fröde (46. Albutat), Stoppelkamp (79. Engin) – Sukuta-Pasu, Iljutcenko

Hamburger SV:

Pollersbeck – Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos – Mangala – Narey, Hunt (90./+1 Moritz), Holtby (75. Vagnoman), Jatta (84. Arp) – Hwang.

Tore: 0:1 Narey (12.), 1:1 Nauber (14.), 1:2 Hunt (18.).

Gelbe Karten: Nauber, Schnellhardt (5., gesperrt).

Gelb-Rote Karte: Albutat (90./+3).

Schiedsrichter: Dietz (München)

Zuschauer: 26.500.

Comments are closed.