Djäzz – Jazzkeller Duisburg im Dezember

Freitag, 7.12.2018 21:00 Caribbean Friday /// Reggae, Dancehall & more / Eintritt frei

Nach dem gelungenen Auftakt im Oktober folgt am 07.12. die zweite Runde: Caribbean Friday – der sonnige Einstieg ins Wochenende von 21 bis 1 Uhr

Musik: Reggae, Dancehall & more / an den Decks: Poolshark Soundmachine

 

Samstag, 8.12.2018 Party: Monkey Cave 60s Club – 15th Anniversary + New Rogues (live) 22:00 / Eintritt tba

Annie O’Seven, Michael Wink and Guests play best Sixties Underground Sounds Guest DJ Maik Murano more t.b.c.

Live auf der Bühne: New Rogues. Mehr Infos in Kürze.

 

Freitag, 14.12.2018 20:00  Extravaganza #12: Black Hole Bomb, Die Frischen Muscheln, PaCO

20:00 / Eintritt 5 – 10 EUR

Mehr Infos in Kürze

 

Samstag, 15.12.2018 20:00 Gewalt + Leonid Hell + Djs Tillomat + In A Car. Eintritt tba

GEWALT FREUT SICH DAS AUSGEFALLENE KONZERT NACHHOLEN ZU DÜRFEN: ECHT JETZT

 

 

GEWALT sind DM1, Helen Henfling, Samira Zahidi und Patrick Wagner (Ex Surrogat)

Avantgarde, Noise, Dance, Industrial, Existenzialismus

Gewalt verdichten mit radikalister Stimme und Kunst die Unmöglichkeit und Unumgänglichkeit der menschlichen Existenz.

Das ist der Kern von Helen Henflings, Patrick Wagners und Samira Zahidis Schaffen. Die Fassade sind Beats von der Maschine, klirrenden Gitarren, das Getöse, der Schalldruck und die Abwesenheit von Licht. Das riecht nach Industrial oder Noise.

Hinter dieser Fassade stecken unzählige Fragen. Zum Beispiel: Kann man „das Elend Tanzen“ oder kann man jedes einzelne Wort von Gewalt hören und fühlen gleichzeitig. In der Tat scheinen sich Gewalt eher für Künstler wie Daft Punk, Einstürzende Neubauten, Klaus Kinski oder Pharell Williams zu interessieren als für vermeintliche Artgenossen wie Big Black oder Ministry.

Es gibt häufig werdendere Stimmen, die bei ihren Konzerten von Erweckungserlebnissen sprechen, soweit muss man ja nicht gehen, spannend ist das Allemal.

Leonid Hell: Drei Ruhrgebietler peitschen mit Bass, Gitarre, Schlagzeug, Lust auf Lautstärke, viel feedback und zuweilen crazy dissonant, gegeneinander an. In diesem musikalischen fight-club, der aber durch den vierten digital-man (auch looper genannt), wieder ganz wundersam mitgekoppelt erscheint. Dabei stören auch keine Schlagzeug-Obzönitäten oder dynamische Monotonie. Selten, aber ab und zu wird die Unerbittlichkeit dieses indie-noise-rock-battles spannend in ihre Schranken gewiesen – dann bröckelt sie; der Sound bekommt einen Hauch von Weichheit. Der Gesang wird fast melodiös und die Tonlage ändert sich. Gitarre und Schlagzeug wabern mit einem sonoren Bass und mantrisch angelegte Passagen gehen tief…noch tiefer…intensiv tief. Der geneigte Zuhörer hört die Schule der  90er, vernimmt Klage-und Anklage-Laute, aber nie ein artikuliertes Wort. Vergleiche mit anderen Bands sind schwierig, weil leonid hell ist wie sie alle und gleichzeitig wie keine…. leonid hell kann höllisch schnell, höllisch noisy und trotz battle, höllisch gleichberechtigt.

 

Sonntag, 16.12.2018 Lesung: Jürgen Bosbach – Weihnachtslesung mit Musikern. Eintritt frei – der Hut geht rum

Ihr Kinderlein kommet, im Djäzz brennt der Tannenbaum….

Bosbach ist unfähig sich für oder gegen das Weihnachtsfest zu entscheiden. Er pendelt zwischen Kitsch, Besinnlichkeit und Parodie hin und her. Weihnachten ist komisch. Da wird die sentimentale Suppe gelöffelt und trotzdem gibt es in diesen Tagen mehr Streit als sonst. Der Advent ist Hektik und der Stromverbrauch steigt. Genau deshalb verteilt Bosbach mit seinen beiden Musikern besinnliche Beruhigungspillen. Die Menschen sollen endlich zur Ruhe kommen, wenigstens für eine Stunde, sagt er. Und die Menschen sollen sich freuen können. Wir sorgen dafür, dass Weihnachten wieder Weihnachten wird! Und wir wollen ein Publikum, ohne Angst vor den Tönen einer Geige, einer klassischen Gitarre und Menschen die Lyrik und Märchen mögen. Der Sprecher Bosbach hat früher hauptberuflich Tannenbäume entsorgt und Bücher geschrieben, die keiner kauft. Jetzt spricht er für uns! Die beiden Musiker kommen aus Syrien und sind weihnachtlich unverdorben. Es wird also gut! Bosbach stand mit Ringelnatz, Heine, Brecht, Tucholsky auf der Bühne und hämmert mit rauer Stimme „festliche“ Texte in Eure Köpfe!

 

Dienstag, 18.12.2018 17:30 Konzert von Schlagzeugschülern von Björn Möhlendick. Eintritt frei

Traditionell kurz vor Weihnachten präsentieren die jungen und nicht ganz so jungen Schlagzeugschüler von Björn  Möhlendick ihr Können am Drumkit.

 

Donnerstag, 20.12.2018 20:00 Experimentelle Electronica mit Kazehito Seki (Japan) / … (Switzerland) / NuR (Switzerland) / Tzii (Belgium). Eintritt tba

 

Kazehito Seki is an amplified voice artist. From Tokyo. Voiz set is played just with 1 or 2 microphone/s with NO electronic FX. Working on the sound produced from the vocal organ in broader and more concrete sense, relativises the existing interpretation of the “voice” (such as singing, talking, etc). The wide spectrum flickers in subtle ambience, intense silence and brutal harsh noise in a microsecond.

Self Toxication is another project that abstracts the “voice” forming into the sound deeper. The toxin over amplified in stereo channels feedbacking between soundsystem and the physicality (as the hardcore), cuts up himself messing up at the top speed of harsh noise.

Since 2006, Kazehito has been blasting his voice in numerous projects, bands with following keywords >>> cutups, drone, experimental, grind, noiserock, sadcore, sludge, “Voiz” choir, and collaborations with >>> butoh, installations, videofeedbacks, etc. Some of his past stages are listed as below: allEars (2018 / Oslo), Ende Tymes (2017 / NYC), MultiDOM (2016-17 / Over Europe), ART MEETING (2016, 14 / Fukushima), FRIV Festival (2016 / Poznań), MultiMadeira (2015 / Madeira), (LUFF2016, 15 / Lausanne), etc.

Self Toxication
https://larchrecords.bandcamp.com/


Voiz


Soundcloud https://soundcloud.com/unkodaisuki
FB https://www.facebook.com/kazehito
Photos https://goo.gl/cSWqPS
*Credit as each file name

. . . : Since his twenties, the being behind the soundless moniker . . . (as known as Nikola H. Mounoud) process in real time; analog, digital and hybrid feedbacks in order to produce unique, powerful and highly dynamic live performances where irresponsible noise, unexpected dense sonic blasts, total non-sense and deep irrationality meets allowing the audience to absorb the unleashed raw beauty of the frequencies wrath. For more details, here is a good start > http://ooo.meovco.com

 

some sounds : soundcloud.com/nikolamounoud or http://dotdotdot3.bandcamp.com/releases or on archive.org
many videos are available on youtube and vimeo.
Profile pictures : https://drive.google.com/drive/folders/0B6PcBtTnLK1RcFlVN2hST3RFZGc?usp=sharing

NuR: Nichts Neues; Nur NuR: Thee total sonic fallout, conducted by traffucked, severely screwed and always delayed sphere recordings, saturated with no reason, no logic and no input. A nihilistic sound manifesto, for thee last ones and thee retarded

http://soundcloud.com/nureonna

Tzii: Since the 90’s Tzii, music composer and filmmaker, spreads his frequencies all over the world through touring from Eastern and Western Europe to Australia, passing by USA, South-East Asia, Canada, Japan, Indonesia and Africa, where he played hundreds of shows..… „A mountain of multiple figures“ as defined by Nyx … His main aim is to reach transcendance through sound trance, layering and looping to another dimension …… To do so he explores infinite different worlds and expressions, from music to performance or collective creations. One thing always remains in his works : they’re impossible to fit in any box. He’s part of several other projects like SOLAR SKELETONS, MS30, 1997EV, VIRIL, AEROBICONOISE and works also for dance companies, living performances, movie soundtracks and any other mediums with sound inside ….. He collaborated on stage or in studio with numerous other fellow musicians around the world and is currently engaged in a never ending world tour …..

http://www.tzii.tk

live video: http://www.ursss.com/2016/11/tzii/ 

live audio: https://hearthis.at/gpkhncx7/

 

Freitag, 21.12.2018 20:00 Andre Sinner Birthday Bash mit Speedswing und Andre Sinner Band. Eintritt tba

 

Wir geben richtig Gas! Alles andere ist nur Weihnachtsfeier!

SPEEDSWING: 8 Musiker aus dem Ruhrgebiet an Gitarre, Kontrabass, Drums, Vocals, ergänzt durch eine HornSection erschaffen eine einmalige Mischung aus Swing, Ska, Rockabilly, Soul, Punk und Surf und viel Rhythm and Blues und nennen diese Musikrichtung „SpeedSwing“ oder „Swing’n’Roll“.

Die äußerst partytaugliche Mischung wird von der Presse hochgelobt und bei Konzerten vor bis zu 15.000 Besuchern zur Recht gefeiert!
https://www.speedswing.de/
https://youtu.be/JAKrKeRYWCA

Andre Sinner: Wo Punkrock auf ein gewisses Alter trifft, ist die Akustikgitarre oft nicht weit. Um seinen Liedern das richtige Gewicht zu verleihen, hat Andre Sinner es allerdings vorgezogen sie mit Unterstützung zahlreicher Musiker im Bandformat aufzunehmen. Neben den obligatorischen Rockbandkomponenten Schlagzeug und Bass vervollständigen so u.a. Akkordion, Geige oder Tin Whistle die Kompositionen, die so zu einer besonderen Folk-Rock Mischung mit Punkrock Attitüde verschmelzen. Thematisch schweift ein teils romantisch-melancholischer, teils nüchtern betrachtender Blick über Vergangenes, die Gegenwart und die Zukunft und reicht dabei von den Erinnerungen an gute Augenblicke und Orte über den Rausch einer exzessiven Nacht bis zu der Frage nach der eigenen Bedeutung.

 

Samstag, 22.12.2018 23:00 True Legends – Boom Bap & Golden Age Hip Hop. Eintritt 5 EUR

 

w/ Deckstarr & FloBadabum

 

Donnerstag, 27.12.2018 20:00 KonzerT: Los Gringos / Betasurfers / Flag Jerk / Eintritt tba

 

Mehr Infos in Kürze…

 

Freitag, 28.12.2018 20:00 Philipp Eisenblätter & Band / Eintritt tba

 

Der Duisburger Singer-Songwriter Philipp Eisenblätter hat neue Songs im Gepäck. In Begleitung seiner Band um Bernd Eisenblätter (Bass) und Jörg Maier (Schlagzeug/Percussion), entsteht sein typischer, authentischer und ungeschliffener Sound. Mit dem „Duisburg-Lied“ hat er bereits auf Facebook, YouTube sowie in den lokalen Medien auf sich aufmerksam gemacht. „Auf diesen Duisburger muss man aufpassen; er könnte der Bob Dylan des Ruhrgebiets werden.“ (WAZ)

 

Samstag, 29.12.2018 22:00 Party: London calling (Independent, Postpunk, New & Cold Wave, UK-Indie…) / Eintritt 5 EUR

 

The next LONDON CALLING Show!

 

Independent, Postpunk, New & Cold Wave, UK-Indie…

 

Noch ein Mal so wie letzte Nacht! LONDON CALLING’s back! For one night only! Zum Jahresausklang laden Natalie K. und Sarah P. zusammen mit Sorry Marr! (Pop Missile/New Wave Heroes) ins DJÄZZ ein. Zwei Tage vor Jahreswechsel krachen die Gitarren, bollern die Drums und knarzen die Synthies dann als ob es kein Morgen mehr gäbe. Und wer weiß… die Samstagnacht des 29. Dezember ist das neue Silvester! Get wasted with Postpunk, New Wave, Brit-, Indie & Electropop and related stuff…

 

In Kürze noch mehr zur Nacht, stay tuned!

 

Montag, 31.12.2018 23:00 Silvester im Djäzz mit Toto Ventura & Freunden. Eintritt tba

 

Und schon wieder ein Jahr rum. Was liegt da näher, als die letzte Nacht in 2018 im Keller zu verbringen. Damit es nicht zu langweilig wird, verzichten wir auf´s Bleigießen und lassen bewegen stattdessen unsere Hüften zu ausgesuchten Tonträgern. An den Decks: Toto Ventura und noch zu benennende Freunde. Kommt rum´ und kommt gut rein.

Comments are closed.