Sport für Jung und Alt

Sportlichkeit und Bewusstsein für Bewegung wird nicht jedem in die Wiege gelegt. Denn Sportbewusstsein entsteht vor allem in der Familie. Mit gemeinsamen Aktivitäten können Kinder jedoch ein gesundes Bewegungsverhalten lernen. Es ist nicht immer einfach, Kinder zum Sport zu motivieren. Wenn Eltern jedoch ein gutes Vorbild sind und selbst sportlich aktiv sind, können sie auch die Kinder eher mit ins Boot holen und in den Sportverein locken. Außerdem tut die Bewegung natürlich auch den Eltern gut.

Eltern als Vorbild

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Familie eine sehr große Bedeutung für das Sportbewusstsein einzelner hat. Wenn die Eltern einen ungünstigen Lebensstil ohne viel Bewegung vorleben und stattdessen viel Zeit vor dem Fernsehen oder dem Internet verbringen, um vielleicht auf Esports.net zu surfen, wachsen auch die Kinder mit einem größeren Gesundheitsrisiko auf. Kinder und Jugendliche profitieren vor allem von einem sportlichen Vorbild. Damit  Erwachsene Kindern und Jugendlichen ein gesundes Bewegungsverhalten vermitteln können, sind am besten gemeinsame Aktivitäten wie gemeinsames Schwimmen oder Radtouren perfekt geeignet. Dabei sollten die Interessen der Kinder wie auch der Erwachsenen berücksichtigt werden.

Gemeinsamer Spaß für alle

Bei der Auswahl der gemeinsamen sportlichen Aktivitäten sollte man unter anderem auf den Schwierigkeitsgrad achten. Wenn zwei oder drei Generationen zusammen Sport machen, muss natürlich das jeweilige Alter berücksichtigt werden. Vor allem kleine Kinder haben oft nur begrenzt Möglichkeiten, bestimmte Sportarten oder Bewegungen auszuführen. Daher sollten alle Beteiligten Spaß daran haben und jeder gut mitkommen. Um Kinder zum Sport und einer gesünderen Lebensweise zu motivieren, sind Leistungsdruck und Überforderung natürlich kontraproduktiv. Was sonst ein schönes gemeinsames Erlebnis werden kann, wird so sonst schnell zum Negativ-Erlebnis mit Frust und schlechter Laune.

Das Prinzip der Belohnung spielt für die Motivation eine große Rolle. So können auch kleine Experimente durchaus sinnvoll sein, um bei Kindern Motivation und Neugier zu wecken. Nicht zu unterschätzen sind auch die gemeinsame Zeit und die gemeinsamen Erfahrungen. Das fördert die Bindung der Familie und stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen. Um das Ganze dann abzurunden, kann der Wanderausflug, die Radtour oder der Tag im Schwimmbad im Biergarten, mit einem Picknick oder auch im Eiscafé abgeschlossen werden.

Das kann man gemeinsam machen

Für den meisten Spaß für die ganze Familie sorgt in der Regel die Bewegung in der Natur. So eignen sich Spaziergänge und Wanderung über Feld, Wald und Wiese in der Regel für die ganze Familie. Mit Hilfe eines Reiseführers lässt sich die Wanderung auch zu einer abenteuerlichen Entdeckungsreise für Groß und Klein gestalten. Das macht vor allem Sinn, um die Region kennenzulernen. Auch eine Rallye in der direkten Umgebung kann großen Spaß machen. Wenn die Familie neu zugezogen ist, kann sie gemeinsam das neue Wohnviertel bei einer Schnitzeljagd entdecken und vielleicht auch gleich neue Freunde kennenlernen.

Wenn im Sommer das Wetter mitspielt, gibt es keine bessere Abkühlung und Freizeitbeschäftigung als der Besuch im Freibad oder am Baggersee. Voraussetzung ist natürlich, dass die Kinder und Jugendlichen schwimmen können oder es vielleicht gerade lernen. Auch im Winter sind Schwimmbäder wetterunabhängige Sportstätten. Neben Schwimmen kann man sich die Zeit mit Ballspielen oder ähnliches vertreiben. Vor allem jüngere Kinder kann man so behutsam und mit Spaß an das Wasser gewöhnen.

Alternativ stehen auch jede Menge Ballspiele zur Auswahl. Fußball, Handball, Basketball, all dies eignet sich perfekt für ein Familienduell im Park, auf dem Sportplatz im Verein oder im heimischen Garten. Daran haben auch die Erwachsenen ihren Spaß. Viel Spaß haben die meisten Kinder auch an Tennis oder Badminton bzw. Federball. Außerdem sollten sich Eltern nicht fürchten, sich vielleicht zu blamieren. Im Gegenteil sollte Eltern das nicht abhalten. Für Kinder und Jugendliche ist es eine wertvolle und wichtige Erfahrung und Lektion, wenn sie auch mal etwas besser können als Erwachsene.

Sport für die Entwicklung

Für Erwachsene sind Sport und Bewegung wichtig, um fit zu bleiben und gesund durch den Tag zu kommen.  Sport powert aus, wirkt positiv auf das Wohlbefinden und hilft beim Abbau von Stress. Das gilt natürlich auch für Kinder. Für Kinder und Jugendliche sind Sport und Bewegung wichtig, weil es ihre gesamte Entwicklung fördert. Viele Aspekte wie Motorik, Skelettbau, Muskulatur und natürlich die Psyche profitieren von Sport und Bewegung. Gerade  wenn Kinder und Jugendliche sehr viel in der Schule sitzen und zu Hause am Schreibtisch Hausaufgaben erledigen, ist ein Ausgleich wichtig. Da helfen Sportarten, die Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer und natürlich Spaß bringen. Oft kommt das leider im Schul-Sportunterricht zu kurz. Umso wichtiger ist es, dass Sportvereine gefördert werden und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene attraktive und abwechslungsreiche Angebote bieten können.

Prominente Vorbilder

Kinder und Jugendliche folgen gern ihren Idolen und Vorbildern. Gerade in den populären Sportarten wie Fußball, Handball, Eishockey, Reiten, Schwimmen, Basketball oder auch Skifahren und Biathlon gibt es für die Kinder viele prominente Sportler, die als Vorbilder verehrt werden. Sie eifern den Profis nach und wollen später selbst ein berühmter Fußballer oder Tennisspieler werden. Auch das kann helfen, Kinder zum Sport zu bewegen und zum regelmäßigen Training zu motivieren. Allerdings darf dabei nie der Spaß zu kurz kommen. Kinder und Jugendliche sollten sich dabei nicht überanstrengen. Wichtiger ist es, auf die Gesundheit zu achten. Außerdem verbindet Sport. Nicht nur die Generationen zwischen Kindern, Eltern und Großeltern, auch interkulturell. Für sozial schwächere Kinder ist Sport eine gute Möglichkeit der sozialen Teilhabe, allerdings müssen dazu auch die Möglichkeiten gegeben sein.

Sport vor Ort

In den großen Städten ist das Angebot an Fitness-Studios, Sportzentren und Sportvereinen recht groß. Auch auf dem Land finden sich vielen Ortschaften größere und kleinere Vereine. Bewegung ist aber viel mehr. Neben diesen klassischen Sportarten bieten Spielplätze, Parks in den Städten und die Natur in der Nähe der kleinen Dörfer optimale Voraussetzungen zum Spazierengehen, Wandern, Schwimmen und vieles mehr. Es muss also nicht zwangsläufig die Mitgliedschaft im Verein sein, auch die Natur bietet viele Möglichkeiten für Jung und Alt, Groß und Klein, sich sportlich zu betätigen und den Alltag aktiv zu gestalten. Auch Kleinigkeiten in Sachen Bewegung im Alltag fördern die Gesundheit. Dazu gehören der Spaziergang zum Bäcker, der Weg zur Arbeit oder zur Schule mit dem Rad, die Nutzung der Treppen anstelle der Aufzüge und vieles mehr. Auch diese Kleinigkeiten machen Spaß und haben eine große Wirkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.