Fortuna Düsseldorf feiert gemeinsam mit den erstklassigen Fans den ersten Bundesligasieg gegen die TSG Hoffenheim

Am Samstagnachmittag empfing die Mannschaft von Chef-Trainer Friedhelm Funkel den Champions-League Teilnehmer aus dem Kraichgau zum Kräftemessen in der 1. Bundesliga. Das Team von 1899 Hoffenheim wird aktuell von Julian Nagelsmann trainiert und der Verein hat in den letzten Jahren eine sehr schnelle Entwicklung genommen. Rund 10.000 Mitglieder hat der Verein mittlerweile. Gemeinsam mit der Hilfe von SAP Inhaber Dietmar Hopp konnte die TSG einen rasanten Aufstieg erleben. Bei der Fortuna genießen aktuell alle Beteiligten die Bundesliga. Bereits in den ersten beiden Saisonspielen konnte die Fortuna punktemäßig zwar wenig ernten, aber sich sportlich solide präsentieren. Zuletzt gab es das Remis 1:1 in Leipzig. Mit der TSG Hoffenheim war am Samstag ein richtiger Knaller zu Gast am Rhein.

Bereits in der Anfangsphase dominierte das F95-Team in der Merkur Spielarena das Geschehen. Erste Impulse in der Offensive setzten die Gastgeber, da sie Mutig agierten und den Zug zum Tor des Gegners gesucht haben. Unterstützt wurden die Kicker auf dem Feld von rund 40.000 Zuschauern im Rücken. Eine Kulisse die nicht nur von der Zahl die 1. Liga verdient hat, sondern auch vom Support. In Düsseldorf spürt man den Zusammenhalt zwischen Mannschaft/Zuschauer und Mitarbeiter. Die Euphorie aus der vergangenen Saison wurde in die neue Spielzeit implementiert.

Mitte der ersten Hälfte sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, beide Keeper konnten ihre Teams vor einem Rückstand bewahren. Insbesondere F95-Keeper Michael Rensing legte ordentlich auf, wie zu alten FCB Zeiten flog er im Strafraum rum.

Quasi mit dem Halbzeitpfiff brachen alle Dämme in der Arena, denn nach einer punktgenauen Flanke von Jean Zimmer in den Strafraum konnte FCI-Neuzugang Alfredo Morales zum 1:0 für die Fortuna einnetzen.

Dieses Ergebnis war für die Halbzeitpause sehr wichtig, denn Trainer Friedhelm Funkel konnte seiner Mannschaft einen Lohn für den hohen Aufwand aufzeigen, was sich in Hälfte zwei fortsetzte. Man erkannte über die gesamte Partie nie wer den Klassenerhalt erreichen möchte, oder wer in der kommenden Woche in der Champions-League antritt.

Quasi kurz vor dem Schlusspfiff gab es einen Rückschlag in der Arena. Nelson konnte das 1:1 erzielen. Lukebakio konnte dann in der 88. Spielminute aber per Strafstoß das 2:1 erzielen und somit den ersten Dreier sichern.

Comments are closed.