Makerday in der Stadtbibliothek Duisburg

Zum dritten Mal laden die Stadtbibliothek und die Volkshochschule am 22. September kompetente Partner aus der Region in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr ein, um unter anderem die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung zu präsentieren.

Zu den Beteiligten des Makerdays zählen die Hochschulen Rhein-Waal und Ruhr West, die Westfälische Hochschule aus Gelsenkirchen, die Heinrich-Heine-Gesamtschule und die Gesamtschule Walsum, die Sekundarschule Hamborn, der Firma Krankikom, das Startup-Unternehmen Yard, der Bundesverband Modell- und Formenbau, das Repair-Café aus Ruhrort, das Projekt Duisentrieb, das Fachgeschäft Roskothen, die Wirtschaftsbetriebe, der 3D-Künstler Paul Schulte sowie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines VHS-Makerspace-Kurses, der Anfang des Jahres gestartet ist. Sie zeigen an ihren Ständen im Erdgeschoss und der ersten Etage des Stadtfensters, was man heutzutage mit digitalen Tools alles herstellen kann.

Interessierte, die zu bestimmten Themen mehr erfahren und insbesondere selbst aktiv werden möchten, können sich zu einem der fünf kostenlosen Workshops anmelden. Themen der Workshops sind die Grundlagen des 3D-Drucks, das 3D-Scannen, das Schneidplotten, die Roboterprogrammierung und das Musizieren auf dem iPad. Um eine verbindliche Anmeldung bei der Vokshochschule wird gebeten.

Außerdem versuchen Kundige Tüftler des Repaircafés aus Ruhrort vor Ort, zusammen mit den Besitzern, deren mitgebrachte defekte elektrische Kleingeräte, Feinmechanisches oder auch Kinderspielzeug zu reparieren. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg laden zum Morsbagging ein und präsentieren gemeinsam mit der Gesamtschule Walsum eine Wurmwanderkiste.

Der Eintritt zum Makerday ist frei.

Comments are closed.