NPD: Schutzzonen-Streife auch in Duisburg auf Patrouille

Pressemitteilung der NPD-Duisburg

Unter dem Motto: „Solidarität schafft Sicherheit“ finden seit einiger Zeit in vielen Regionen Deutschlands Streifen statt, die u.a. von der NPD organisiert werden. Im Rahmen der sogenannten „Schutzzonenkampagne“ sollen Räume geschaffen werden, die – zeitlich begrenzt oder langfristig – Schutz vor Gewalt, Bedrohung und Verfolgung bieten. Bürger, denen ihre Nachbarschaft oder ihre Stadt nicht egal sind, die vom Staat und seinen Organen im Stich gelassen wurden und das Heft des Handelns in ihre eigene Hand nehmen, organisieren den Selbstschutz, bis die Situation sich gebessert hat.

In diesem Zusammenhang patrouillierten Aktivisten der sozialen Heimatpartei NPD zusammen mit der NPD-Stadtverordneten in dieser Woche u.a. durch die No-Go-Areas Marxloh und Hamborn. Während der Aktion wurden neuralgische Punkte im Gebiet bestreift, nach dem Rechten gesehen und einige Informationsgespräche mit Bürgern geführt.

Ratsfrau Melanie Händelkes dazu: „Da der Staat im Bereich „Sicherheit“ immer mehr versagt, finden nun in verschiedenen Stadtteilen Streifen der nationalen Opposition statt, vor allem da, wo sich Kriminalitätsschwerpunkte herausgebildet haben. Durch die Aktionen soll nicht nur die Sicherheit gefördert, sondern auch das Bewusstsein für die zunehmende Ausländerkriminalität geschärft werden. Die NPD geht hier mit gutem Beispiel voran.

Wir holen uns unser Land zurück – Helfen Sie uns dabei.

3 thoughts on “NPD: Schutzzonen-Streife auch in Duisburg auf Patrouille

  1. „Wir holen uns unser Land zurück – Helfen Sie uns dabei.“

    Ich weiß nicht, in welchem Land Sie leben – aber es ist definitiv nicht das, in dem ich lebe. Oder eines, in dem ich leben möchte. Aber falls Ihr Land weit, weit weg ist, dann bin ich gerne bereit, etwas zu den Reisekosten dazu zu tun. Und wenn Sie dann abfahren, stehe ich am Bahnsteig und winke.

  2. Fesstellungen, die das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil vom 17.01.2017 über die NPD traf:

    -Das politische Konzept der NPD ist auf die Beseitigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung gerichtet.

    -Der von der NPD vertretene Volksbegriff verletzt die Menschenwürde.

    -Darüber hinaus missachtet die NPD die freiheitliche demokratische Grundordnung auch mit Blick auf das Demokratieprinzip.

    -Die NPD weist eine Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus auf.

    @ Redaktion: Wer einer solchen Parteien eine Plattform bietet und sie durch die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen unterstützt, hat meine volle Verachtung.