Zebras empfangen die Kleeblätter aus Fürth

Am Samstagnachmittag empfängt der MSV Duisburg die Spielvereinigung Greuther Fürth zum Duell in der 2. Bundesliga. Für den MSV geht es in diesem Heimspiel bereits ums Überleben. Die Zebras rangieren nach einem katastrophalen Auftakt auf Platz 18. Der Tabellenplatz spiegelt zwar nicht zwingend die Leistungen der Gruev-Elf wieder. Allerdings zählt im Fußball am Ende des Tages der Blick auf die Tabelle. Auffällig der MSV scheint ein großes Problem in der Offensive zu haben. Nach 3 Spieltagen steht hier die 0 auf dem Konto.

Die Gegner waren bisher auch nicht zwingend der „Brüller“. Brocken, wie Union Berlin, St. Pauli, Hamburger SV, 1. FC Köln folgen in den kommenden Monaten. Bei den Fans der Zebras gibt es aktuell gespaltene Meinungen zum Saisonstart der Meidericher. Ein Teil der Anhängerschaft schießt gegen die sportliche Leitung in Person von Grlic/Gruev, ein zweiter Teil steht hinter ihren Machern. Fakt ist, dass beide hohe Verdienste für die Zebras haben und den Verein in ein ruhiges Fahrwasser geführt haben. Die Frage ist aber auch, ob die Wege innovativ sind und nicht eingerostet sind. Es scheint so, dass der MSV Duisburg um den Klassenerhalt kämpfen muss. Dafür braucht der Verein aber zwingend eine Anhängerschaft die hinter ihrem Club steht. Kritik und Nörgeleien bringen den Zebras am Ende garantiert keine Punkte auf dem Konto. Gesunde Kritik bringt dem Verein aber einen Impuls der von hoher Bedeutung sein kann. Lange ist bereits klar, dass dem Club Identifikationsfiguren fehlen. Typen, wie Georg Koch, Björn Schlicke, Markus Daun, Markus Kurth, Erle Wolters oder Youssef Moktahri. All die genannten Spieler hatten eine Lobby und Ausstrahlung die heute kaum ein Zebra-Spieler hat, sicherlich auch verbunden mit dem Wandel der Persönlichkeiten innerhalb der Fußballwelt. Fakt ist, dass das Publikum beim MSV Duisburg auch Heimspielniederlagen duldet, wenn die Spieler auf dem Platz um das letzte Hemd gekämpft haben.

Am kommenden Samstag trifft man auf eine stabile Fürth-Mannschaft die den Tabellenführer der Bundesliga Borussia Dortmund am Rande einer Niederlage hatte.

Gespannt blicken Fans und Medien auf das Duell am kommenden Samstag um 13:00 Uhr in der Schauinsland Reisen Arena.

 

 

Comments are closed.