RWO unterliegt dem SV Sandhausen

DFB-Pokal, 6.072 Zuschauer, tolle Atmosphäre, alles war bereit für eine rot-weiße Fußballparty! Der einzige, der was dagegen hatte, war die Mannschaft vom SV Sandhausen.

Sandhausen startete schwungvoll in die Partie, schon in der 3.Minute konnte RWO-Torwart Udegbe einen Schuß von Sandhausen mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken. Einen Ballverlust von Ben Balla in der 7.Minute konnte Sandhausen gedankenschnell in einen Konter über die rechte Seite umsetzen, die Flanke konnte Mike Jordan zur Ecke klären. Der anschließende Eckball wurde von Sandhausen gefährlich vor das Tor gebracht, den Kopfball konnte die RWO-Abwehr noch gemeinsam klären, doch im Nachschuß konnte Fabian Schleusener aus spitzen Winkel am zweiten Pfosten, die frühe Führung für Sandhausen erzielen.

Doch RWO schien sich nicht von dem Rückstand beirren zu lassen und setzte die ersten Offensiven Akzente im Spiel. In der 10. Minute konnte die Abwehr von Sandhausen eine Flanke von der rechten Seite im Strafraum zur Ecke klären. Beim anschließenden Eckball, hatte Bauder die große Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, doch sein Kopfball landete knapp neben dem Tor. Sieben Minuten später, war es wieder Bauder der einen Angriff mit einem Ball in die Spitze auf Özkara einleitete. Dieser konnte den Pass in die Tiefe erlaufen, doch seine Flanke wurde von der gegnerischen Abwehr geklärt.

RWO wirkte zu diesem Zeitpunkt aktiver und präsenter in den Zweikämpfen. Sandhausen zog sich etwas zurück und überlies RWO mehr Spielanteile. Und genau in dieser Phase zeigte Sandhausen seine ganze Souveränität, einen Konter in der 24. Minute nutze Sandhausen den Spielstand auf 0:2 aus Sicht der Kleeblätter zu erhöhen. Ein über die rechte Seite vorangetriebener Konter, wurde auf die linke Seite verlagert, Felix Müller zog mit dem Ball nach innen und ließ Philipp Eggersglüß im 1-gegen-1 stehen und schoß den Ball unhaltbar für Udegbe ins Tor.

Nur drei Minuten später hatte Eggersglüß die riesen Möglichkeit den Anschlusstreffer für RWO zu erzielen, seinen Schuß aus knapp acht Metern konnte Sandhausens Torwart Lomb mit einem starken Reflex parieren. Danach kam dann lange nichts mehr, Sandhausen übernahm zum Ende der ersten Halbzeit wieder mehr die Kontrolle vom Spiel. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte dann wieder Sandhausen, einen Fehlpass von Schumacher nutzte Sandhausen wieder einen schnellen Konter einzuleiten, Philipp Förster setzt sich im 1-gegen-1 durch, doch seinen Schuß aus 17 Metern kann Udegbe sicher parieren.

Die zweite Halbzeit begann dann aus RWO Sicht sehr ärgerlich, Mike Jordan konnte einen Sandhausender Angriff nur durch ein Foulspiel im Strafraum stoppen, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Philipp Förster sicher in der 46. Minute zum 3:0 für Sandhausen. Danach flachte die Partie etwas ab, Sandhausen versuchte das Ergebnis zu verwalten. In der 61. Minute erhöhte Kister nach einem Eckball für Sandhausen zum 4:0. Drei Minuten später sollte RWO die erste offensive Aktion in der zweiten Halbzeit haben, der eingewechselte Steinmetz erläuft einen langen Ball von Löhden, doch sein Schuss aus halbrechter Position, verfehlt das Tor um 2-3 Meter.

In der letzten Viertelstunde der Partie wurde es dann wieder etwas chancenreicher, zunächst hatte RWO in der 77. Minute nach einem von Hermes getretenen Eckball den Ben Balla am ersten Pfosten verlängerte, fasst die Möglichkeit ein Tor zu erzielen, doch ein Sandhausener Abwehrspieler konnte kurz vor dem Einschussbereiten Löhden den Ball zum Eckball klären. Der anschließende Eckball konnte zunächst von Sandhausen geklärt werden, doch Steinmetz bekam die Möglichkeit einen Schuß aus 18 Metern ins lange Eck zu platzieren, doch Sandhausens Torwart Lomb war zur Stelle und konnte den Ball im Nachfassen parieren.

Danach war Sandhausen wieder am Zug, zunächst konnte RWO-Torwart Udegbe einen Schuß ins kurze Eck von Schleusener in der 82.Minute parieren. Doch bei der anschließenden Ecke war auch er machtlos. Der Eckball konnte von der RWO-Abwehr nicht konsequent geklärt werden und fiel Markus Karl vor die Füße, dieser hatte dann keine Probleme damit, den Ball aus anderthalb Metern im RWO-Tor unterzubringen, 5:0 für Sandhausen. Dies sollte allerdings noch nicht der Schlußpunkt sein. In der Nachspielzeit der Partie setzte Sandhausen dann noch einen drauf, einen Konter nach RWO Eckball, konnte Sandhausen erfolgreich zu Ende spielen und somit stand es dann 6:0 für Sandhausen, Torschütze war Felix Müller, dieser wurde dann auch zum Man of the Match nach der Partie gekürt.

RWO
Udegbe – Jordan, Oubeyabwa (74. März), Schumacher (55. Kurt), Bauder, Özkara (61. Steinmetz), Odenthal, Hermes, Eggersglüß, Ben Balla, Löhden
Bank: Bade – März, Reinert, Kloß, Steinmetz, Kurt, Nakowitsch


SVS
Lomb – Linsmayer (81. Taffertshofer), Schleusener, Kister, Behrens, Zenga (67. Jansen), Paqarada, Karl, Klingmann, Müller, Förster (74. Hansch)
Bank: Schuhen – Verlaat, Wooten, Gouaida, Hansch, Taffertshofer, Jansen

Schiedsrichter
Florian Badstübner – Patrick Hanslbauer, Roman Potemkin – Alexander Ernst (vierter Offizieller)

Tore:
0:1 Schleusener (7.), 0:2 Müller (24.), 0:3 Förster (Fouleflmeter, 46.), 0:4 Kister (61.), 0:5 Karl (83.), 0:6 Müller (90. +1)

Karten
Gelb: Jordan – Behrens, Paqarada

Comments are closed.