KFC Uerdingen – SV Meppen – Lastminute-Sieg für den KFC

Am Mittwochabend empfing der KFC Uerdingen den SV Meppen zum Duell in der 3 Liga. Austragungsort der Partie war die „MSV Arena“. Das Stadion der „Zebras“ ist aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen an der heimischen Grotenburg in Krefeld die Spielstätte des KFC.

Zuletzt bewies das Team von Coach Stefan Krämer viel Moral, zuletzt gab es nach der 1:3 Auftaktniederlage gegen die Spielvereinigung Unterhaching ein 2:0 Erfolg bei den Würzburger Kickers. Die Gäste aus Meppen reisten mit nur einem Punkt an die Wedau. Der KFC ging also als Favorit in die Partie. In der Anfangsphase sahen die 4305 Zuschauer in der MSV Arena einen stark agierenden Gast. Ca. 500 Fans begleiteten die Mannschaft aus Meppen. Das Team von Chef-Trainer Neidhardt übte ordentlich Druck aus auf die Gastgeber. Pech hatte der KFC in der 17. Spielminute als Dorda das Eigentor erzielte und die Gäste aus Meppen eine 1:0 Führung verbuchen konnten.

Von diesem Rückschlag ließen sich die Krefelder allerdings nicht beeindrucken. Die anwesenden Zuschauer sorgten für eine stimmungsreiche Kulisse, sie puschten ihr Team ordentlich, so dass der KFC phasenweise das Zepter übernahm und über die Außenbahnen ordentlich Druck ausübte. Ein Uerdinger überzeugte durch seine hohe Laufbereitschaft besonders, nämlich Kefkir. Der Ex BVB-Spieler brachte sehr genaue Bälle in den Strafraum, welche von der Offensivabteilung allerdings nicht konsequent verwertet worden sind. Zur Halbzeitpause musste sich die Krämer-Elf mit einem 0:1 Rückstand in die Katakomben der Arena bewegen.

+++ INTERVIEW MIT MAXI BEISTER +++

Stimme zum Spiel: Maxi Beister

Mit Beginn der zweiten Hälfte trat der KFC stabiler auf, belohnt wurde das Engagement in der 52. Spielminute, als sich der starke Vorlagengeber Kefkir selbst mit einem Treffer belohnte, er erzielte nämlich das verdiente 1:1 für den KFC. Die Freude auf Seiten des KFC hielt allerdings nicht lange an, denn erneut brachte quasi ein Eigentor, wie Torwarttrainer „Manni“ Gloger den Treffer beschreibt einen 1:2 Rückstand auf. Torschütze: Granatowski, 59. Spielminute. Die KFC Fans ließen die Mannschaft nicht im Stich, sondern erhöhten den Support. Eine Reaktion die nicht viele Fan-Lager zeigen, aber beim KFC ist man mittlerweile geduldig geworden. Geduld scheint weiterhin eine Tugend die belohnt wird, so zumindest beim Heimspiel gegen Meppen. Dörfler erzielte in der 79  Spielminute das wichtige 2:2. Den Schlusspunkt setzte Musculus in der 90. Spielminute, als er quasi mit dem Abpfiff zum 3:2 Siegtreffer einnetze. Nach diesem wichtigen Treffer waren die Emotionen in der MSV Arena kaum zu bremsen, denn das Krämer-Team feierte somit einen sehr wichtigen Dreier. Bitter war es für die Gäste aus Meppen, denn man hätte aus Duisburg mehr mitnehmen können, als 0 Zähler. Nun ist der KFC als Aufsteiger sehr erfolgreich in die neue 3. Liga Saison gestartet und die Verantwortlichen der Krefelder können sich beruhigt zeigen. Trainer Stefan Krämer hat es gemeinsam mit seinem Trainerteam geschafft eine ordentliche Truppe ins Rennen zu schicken die insbesondere Charakterstark wirkt. Für alle Beteiligten ist der Umzug nach Duisburg mit einem hohen Aufwand verbunden. Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle stehen vor einer logistischen Herausforderung Banner, Werbemittel und Tickets, aber auch die Fans Anreise, Kosten etc. Gemeinsam will man die 3. Liga Saison meistern, um eben eventuell weiter den nächsten Schritt zu gehen. Fakt ist: Der KFC Uerdingen befindet sich auf einem sehr guten und insbesondere stabilen Weg sich wieder im Profifußball zu etablieren. Für einen im KFC Tross ist die Rückkehr in die MSV Arena eine besondere Situation, nämlich für KFC Torwarttrainer Manfred „Manni“ Gloger. „Ich durfte zwei Mal mit dem MSV Duisburg in die 1. Bundesliga aufsteigen. Ist doch klar, dass ich hier eine emotionale Bindung habe“, gab Gloger zu verstehen der übrigens auf Aufstiege mit Düsseldorf und Bielefeld feiern konnte.

Statistik inklusive XN-Noten:

KFC Uerdingen: Vollath 3 – Großkreutz 3 , Schorch 2, Erb 3, Dorda 4-, Öztürk 3, Konrad (46. Dörfler), Krempicki 3, Aigner (46. Musculus), Kefkir 1-, Beister 3 (64. Ibrahimaj)

SV Meppen: Gies 2 – Jesgarzewski 2, Puttkammer 3, Komenda 4, Amin 3, Posipal 3, Leugers 3, Tankulic (57. Born), Wagner (71. Vidovic), Granatowski (77. ), Wegner 3-

Gelb-Rote Karte: Posipal (70.)

Tore: 0:1 Dorda (17. Eigentor), 1:1 Kefkir (52.), 1:2 Granatowski (59.), 2:2 Dörfler (79.), 3:2 Musculus (90.)

Schiedsrichter: Rohde

Zuschauer: 4.305

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.