Duisburg: Der AWO-Ingenhammshof verwandelt sich in einen mittelalterlichen Marktplatz

Die Handwerker sind auf dem Hof und versetzen das „Volk zu Duisburg“ in Staunen. Der AWO-Ingenhammshof verwandelt sich für gleich zwei Tage zu einem mittelalterlichen Marktplatz. Am Samstag, 30. Juni (13 bis 18 Uhr) und am Sonntag, 1. Juli (11 bis 17 Uhr), bringen Seifensieder, Töpfer, Färber, Bronze- und Zinngießer und viele mehr Jahrmarktstimmung auf den Lernbauernhof der AWO-Integration.

AWO-Ingenhammshof

AWO-Ingenhammshof

Beim Sommerfest und mittelalterlichen Handwerkermarkt zeigen die Könner nicht allein ihre Kunst. Sie laden auch zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Auf der Koppel können Kinder sehen, wie man einen Bogen baut und auch gleich das Schießen üben. Wer seine eigene Seife sieden will, kann von einer waschechten Meisterin lernen. Bei der Gelegenheit erleben Alt und Jung ebenfalls, wie im Mittelalter Kerzen gezogen wurden und können es dann gleich auch probieren. Ein Vortrag über den „Bergbau im Mittelalter“ am Samstagnachmittag passt perfekt in die Kulisse der Industriekultur im Hintergrund des Bauernhofes.

Hofleiterin Margarete Haseke, die das Sommerfest gemeinsam mit Tobias Krüger-Klaus von der Lipperheider Bauerschaft geplant hat, ergänzt: „Eine Feldbäckerei wird hier Brot und Backwaren anbieten und in der Mettaverne kann der Durst dann gelöscht werden.“ Bratwurst, Waffeln, Zuckerwatte, Kaffee und Kuchen schmecken dann gleich etwas zünftiger. Kinderschminken und Ponyreiten wecken zudem die Lust, einen bunten Sommer-Nachmittag in Meiderich zu genießen. Der Eintritt ist frei; der Spaß unbezahlbar.

Fragen und weitere Informationen: Margarete Haseke, Telefon: 0203 424133

Comments are closed.