ver.di demonstriert am 20.6 gegen Pflegenotstand in Krankenhäuern und Altenheimen

Am 20.06.2018 demonstriert ver.di in Düsseldorf vor der Gesundheits-Ministerkonferenz. Menschen, pflegebedürftig oder krank, werden von Krankenhauskonzernen zur Ware gemacht und wie am Fließband behandelt. Wieviel Interesse multinationale Konzerne am Gesundheitsmarkt haben, zeigt deren deutliche Expansion und die fortschreitende Übernahme ehemals öffentlicher oder kirchlicher Krankenhäuser und Heime. Pflegekräfte arbeiten am Rand der Erschöpfung.
„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ sagt das Grundgesetz. Das finden wir im Pflegealltag nicht wieder. Weder für Pflegebedürftige oder Kranke noch für das Pflegepersonal. „Alles jammern hilft nichts. Es ist Zeit sich zu wehren“ so die Gewerkschaft ver.di weiter. Wir demonstrieren für verbindliche gesetzliche Personalvorgaben, denn von selbst verbessert sich nichts.

Der 20.06. in Düsseldorf vor der Konferenz der Gesundheitsminister ist die richtige Stelle, um unseren Unmut zu zeigen. Wir demonstrieren auch im eigenen Interesse. Jeder von uns kann krank und/oder pflegebedürftig werden. So geht es nicht weiter. Das soll Herr Spahn in Düsseldorf hören.

Treffpunkt zur Demonstration ist

Mittwoch, der 20.06.2018, um 10.oo Uhr, am Duisburger Hauptbahnhof (Osteingang).

Die Anreise erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Weitere Informationen bei Dagmar Acosta Navarro 0203/2814-33

Comments are closed.