Das geben die Deutschen im Jahr für Bier und Alkohl aus

Von <span class="int-own-work" lang="de">Eigenes Werk</span>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.5" title="Creative Commons Attribution 2.5">CC BY 2.5</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=776347">Link</a>

Von Eigenes Werk, CC BY 2.5, Link

Bier zählt zu den beliebtesten Getränken der Deutschen – unter den alkoholischen Getränken liegt es sogar auf dem ersten Platz. Wir trinken es auf großen Volksfesten wie dem Oktoberfest in München oder der Cannstatter Wasen in Stuttgart, beim Grillen mit Freunden, beim Fernsehen oder beim Spielen im Online Casino auf der heimischen Couch. Laut Statistik kaufte jeder Deutsche im Jahr 2017 etwa 74 Liter Bier für den Genuss in den eigenen vier Wänden. Selbstverständlich kosten diese enormen Mengen auch sehr viel Geld. Insgesamt ließen die Bundesbürger 2017 für Bier und entsprechende Mixgetränke insgesamt etwa 7,4 Milliarden Euro in Super- und Getränkemärkten sowie anderen Lebensmittelgeschäften. Im Vergleich dazu liegen die Ausgaben für andere alkoholische Getränke deutlich zurück. Etwa vier Milliarden Euro wurden 2017 für Spirituosen wie Liköre, Rum oder Wodka ausgegeben, wobei gerade Gin einen großen Aufschwung erfährt. Fast 1,3 Milliarden war der Wein wert, den die Deutschen im vergangenen Jahr gekauft haben, der gleiche Betrag war es für Sekt und Champagner.

 

Das Trinkverhalten ändert sich

Nach wie vor liegt Pils auf dem ersten Rang der Biersorten, die in Deutschland am häufigsten gekauft werden. Dahinter folgen Weizen und Exportbiere. Allerdings zeigt eine jüngst durchgeführte Studie vom Marktforschungsunternehmen Nielsen, dass sich das Interesse der deutschen Konsumenten immer breiter fächert. Denn andere Biersorten wie Keller- und Landbiere sowie alkoholfreie Varianten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auch Mixgetränke landen immer häufiger im Einkaufskorb. Und selbstverständlich sorgt auch der Boom um Craft-Biere dafür, dass sich die Deutschen bei ihrem liebsten alkoholischen Getränk zunehmend experimentierfreudig zeigen.

 

Über zehn Liter Alkohol pro Kopf

 

Von <a href="//commons.wikimedia.org/wiki/User:%C3%98yvind_Holmstad" title="User:Øyvind Holmstad">Øyvind Holmstad</a> - <span class="int-own-work" lang="de">Eigenes Werk</span>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0">CC BY-SA 3.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33248109">Link</a>

Von Øyvind HolmstadEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Was den Konsum von Alkohol angeht, zählt Deutschland zu den europäischen Ländern mit den höchsten Werten. Rund 10,7 Liter reinen Alkohol nehmen die Deutschen laut einer Untersuchung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen pro Kopf zu sich. Zur Orientierung: Ein Liter reinen Alkohols ist in rund 20 Litern Bier, neun Litern Wein oder 2,5 Litern Whisky enthalten. Von den 10,7 Litern Alkohol, die die Deutschen pro Person und Jahr zu sich nehmen, sind fünf Liter in Bier enthalten, 2,3 Liter entfallen auf Wein und 1,8 Liter auf Spirituosen. Im europäischen Vergleich erreichen nur wenige Länder solche Zahlen, darunter Russland mit 13,9 Litern reinem Alkohol pro Kopf, Großbritannien mit 12,3 und Frankreich mit 11,7 Litern. In anderen Ländern wie Spanien (9,2 Liter) und den Niederlanden (8,7) sind die Pro-Kopf-Werte geringer. Dazu kommt, dass der Alkoholkonsum in Deutschland im europäischen Vergleich langsamer sinkt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO stellte fest, dass die Menge an Alkohol pro Person in Deutschland zwischen 2010 und 2016 nur um 3,4 Prozent sank. Im gleichen Zeitraum fiel er beispielsweise in Spanien um 17, in den Niederlanden um zwölf, in Russland um acht und in Frankreich um 4,1 Prozent. Steigende Werte verzeichneten Österreich mit 2,9 und Großbritannien mit sechs Prozent.

 

 

Die Gefahr vom Alkoholkonsum

 

Auch wenn der Konsum von Alkohol in Deutschland rückläufig ist, stellt er für viele Menschen nach wie vor eine Gefahr für die Gesundheit dar. So trat bei mehr als 3,3 Millionen Deutschen pro Jahr ein Problem mit der Einnahme von Alkohol auf. Etwa 1,6 Millionen Menschen waren dabei von Alkoholmissbrauch betroffen, bei weiteren 1,7 Millionen lag eine Sucht vor. Jedes Jahr sterben 74.000 Deutsche an einer zu großen Menge an Alkohol oder der Kombination aus Alkohol und Tabak. Diese Zahlen empfinden die Verantwortlichen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen als alarmierend. Vor allem die teilweise zu niedrigen Preise für alkoholische Getränke stellen ihrer Meinung nach ein Problem dar. Auch die WHO empfiehlt, die Preise anzuheben, zudem sollte Werbung für alkoholische Getränke verboten und der Verkauf eingeschränkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.