Duisburg: Eine Überraschung für Pater Tobias

Einen ganz besonderen Grund hatte jetzt der Besuch von Pater Tobias bei einer betagten Dame in Bad Vilbel bei Frankfurt. Auguste Maria Karoline Moede Jansen ist eine international bekannte und geschätzte Künstlerin und mit ihren 98 Jahren noch sehr fit. „Es sind Köpfe und nicht Zustände, die die Welt gestalten“, sagt die Künstlerin. Daher hat sie Köpfe, also Porträts, in den Mittelpunkt ihres Schaffens gestellt. „Es war und ist mir ein Anliegen, die Ausstrahlung von Menschen, die etwas Besonderes in ihrem Leben geleistet haben, zeichnerisch festzuhalten“, sagt Moede Jansen. Daher beziehen sich Gesten wie auch der Hintergrund auf das Leben oder Wirken der Portraitierten.

Daraus entstand in den letzten 50 Jahren eine umfangreiche Sammlung. Das erste Bild für diese Sammlung hat sie 1968 von Mutter Teresa gemalt. Seit 1999 hat sie vor allem Porträts für ihre Dokumentationsreihe „Persönlichkeiten unserer Zeit“ mit feinen Bleistiftstrichen gezeichnet und dabei fast alle von ihr Porträtierten bis auf wenige Ausnahmen persönlich getroffen.

Die jüngsten Bilder stammen aus den Jahren 2014 und 2015. Gemalt hat Moede Jansen geistliche Würdenträger und Päpste, Künstler, Politiker und Menschen, die durch ihr Wirken, ihren Status oder ihr Amt Spuren hinterlassen haben.

Durch seine Öffentlichkeitsarbeit wurde Auguste Moede Jansen auch auf Pater Tobias und sein Projekt LebensWert aufmerksam und nahm Kontakt zu ihm auf. 2014, pünktlich zu 20-jährigen Priesterjubiläum von Pater Tobias war sein Potrait dann fertig und zierte die Einladungskarten zur Jubiläumsfeier.

Den größten Teil ihrer Werke hat die Künstlerin in die „Stiftung Moede Jansen“ eingebracht. Ziel der Stiftung ist es, die Werke zu dokumentieren, zu präsentieren und zu bewahren, sie der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Unerwartete Unterstützung hat sie dabei aus dem Vatikan erhalten. Kardinal Raffaele Farina, den sie zufällig bei einem Besuch in Rom kennenlernte, ebnete ihr den Weg, ihre Werke der Vatikanisch Apostolischen Bibliothek zu stiften. Seit 2011 werden alle Portraits dort konserviert, digitalisiert und im Grafikkabinett in der „Sammlung Moede Jansen“ archiviert. Inzwischen sind es um die 500 Zeichnungen. Dank dem Einsatz Kardinal Farinas entstand nun das Buch „Persönlichkeiten unserer Zeit“, das der Vatikan Ende April in Frankfurt und im Mai in Rom veröffentlichen wird. 238 Portraits wurden durch Mitarbeiter des Vatikans ausgewählt und mit einer Kurzbiografie veröffentlicht.

Darunter neben der hl. Mutter Teresa von Kalkutta, Hildegard von Bingen, dem Dalai Lama, den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI., Georg Gänswein, Marcel Reich-Ranicki, Barbara Cartland, Herzog Franz von Bayern und Edith Stein. Mit großer Freunde stelle Auguste Moede Jansen fest, dass eben auch Pater Tobias ausgewählt wurde und so freute sie sich sehr, als sie ihm nun in ihrem Atelier in Bad Vilbel ein druckfrisches Exemplar der „Persönlichkeiten unserer Zeit“ überreichen konnte. Pater Tobias freut sich sehr über diese Anerkennung seines Wirkens, das für ihn selbstverständlicher Ausdruck christlicher Nächstenliebe ist. Weitere Informationen zu den seelsorglichen Tätigkeiten über Pater Tobias findet man in den sozialen Netzwerken und unter www.pater-tobias.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.