Nix is‘ besser beim IMD in Duisburg

Großspurige Interviews und Verlautbarungen im Dezember 2016, als Christoph Weber aus der Privatwirtschaft kommend, den Posten als Technischer Betriebsleiter= 1. Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung beim IMD in Duisburg übernahm.

Ein Jahr vorher musste Uwe Rohde, sein Vorgänger beim IMD seinen Posten räumen, und dann wollte man sich besser aufstellen. Zusammen mit CDU-Ex-Ratsherr Karl-Wilhelm Overdick als kaufmännischer Betriebsleiter = 2. Geschäftsführer sollten die städtischen „Hausmeister, Immo-Manager, Vermieter und Verpachter“ u.a. die Millionen Fördermittel von Bund und Land für die „Gute Schule 2020“ oder das „Kidu“-Programm zur Investitionsoffensive umsetzen, sowie auch die bisherigen Instandsetzungsaufgaben für rund 1.100 Gebäude in der Stadt zügig und gut durchführen.

Nun mehrt sich die Kritik, ganz offen aktuell von der Globus-Gesamtschule und vorher auch wegen des Turnhallen-Neubaus am Steinbart-Gymnasium. Und auch im Rathaus und in der Politik -zwar hinter vorgehaltener Hand- lautet das bisherige Fazit: Nix is‘ besser! Auch nicht mit Doppelspitze und die Vorschusslorbeeren für Herrn Weber aus 2016 sind auch verwelkt. Ob es an der schlechten Organsation, an der Personaldecke oder an zu vielen Aufgaben hapert, ist unklar. Inzwischen spielt man sogar mit dem Gedanken den „Flächenentwickler“ Gebag mit den IMD-Aufgaben zu betrauen und den Laden dicht zu machen.

Worin sich IMD und Gebag aufgabenseitig eigentlich unterscheiden habe ich bisher noch nicht verstanden.

Organisatorischer Unterschied: Der IMD ist ein Eigenbetrieb (eigenbetriebsähnliche Einrichtung – s. https://www2.duisburg.de/micro2/imd/  ) und die Gebag ein Tochterunternehmen der Stadt.

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.