SPD-Groko-Nogroko – Wie läuft denn so ’ne Wahl ab?

Letztens hatte ich in einem Artikel die Frage aufgeworfen, ob die SPD-Genossen und -Genossinnen denn sicher seien, dass bei der anstehenden Grokolores-Wahl auch alles korrekt abliefe.  Man kann heutzutage ja nie wissen, wenn Umfragen gefälscht, Meldungen gefaked und Ehreamtliche wie Gesche Joost(SPD) „heimlich“ doch eine Aufwandsentschädigung bekommen, die mit 50.000 EURO pro Jahr weit über dem liegt was Normalbürger im Jahr verdienen. Jaja, die soziale Gerechtigkeit, klingt gut wenn man Wasser predigt und Wein säuft.

Frage berechtigt?

 

Nichts ist unmöglich!

 

Aber zurück zum Thema. Nach dem Artikel von mir hat sich ein Kommentar-Dialog zwischen „Montgomery“ und mir entwickelt. Es sei an dieser Steller vorausgeschickt, dass „Montgomery“ bisher immer nur anonym postet.

Diesen Dialog will ich hier einfach mal wiedergeben. Und meine Ankündigung (ganz unten) werde ich auch demnächst hier umsetzen. Vorher aber noch eine kleine Randbemerkung: Das Schöne an Typen wie Montgomery ist, man könnte Sie beschimpfen, beileidigen und verarschen wie man will. Könnte schließlich auch ein Bot sein. Bleibt also alles vollkommen folgenlos. Die Mailadresse von „Montgomery“ ist diesmal: montgomery@opentrash.com

Bilden Sie sich also Ihre eigene Meinung wer dahinter steckt.

Ich denke mal der Typ sieht so aus:

 

  • Hallo Herr Schulze!

    Sie schreiben:
    „Und mit Verlaub, seid Ihr auch sicher, dass dabei alles mit rechten Dingen abläuft?“

    Gibt es dazu genauere enthüllungsjournalistische Erkenntnisse oder ist es allgemeines FUD eines (um die Demokratie) besorgten Bürgers?

    Gruß

    Montgomery

  • @Montgomery
    Ich habe seit dem 30.9. bis heute keine Antwort vom Duisburger Wahlamt auf die Frage wie denn die OB-Wahl technisch abgelaufen ist.
    Und inzwischen bin ich aufgrund etlicher Recherchen auch zu Wahlsoftware und deren Anbieter der Meinung, man sollte alle Wahlen grundsätzlich hinterfragen.
    Im Zeitalter von Fake News und gefälschten Meinungsumfragen (s. SPON von heute), social bots und und und … eine -wie ich finde- durchaus berechtigte Sorge.

    Es ist ja schon bei Kommentierern, die Ihre Klarnamen nicht angeben, fraglich, ob sie echt sind, ein Bot sind, ganz jemand anders sind als sie vorgeben und welche Zwecke sie wirklich verfolgen.

    Da wird so eine Vermutung doch bei Wahlen, bei denen es um sehr viel mehr geht auch gestattet sein.

    Wenn Sie eine Wahlfälschung -egal welche- vollkommen ausschließen können, dann glauben Sie wahrscheinlich auch noch an die unbefleckte Empfängnis.

    Nur ein Beispiel:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/niederlande-stimmenauszaehlung-bei-wahlen-zurueck-zum-taschenrechner-a-1138555.html

  • Hallo Herr Schulze,

    darf ich Ihre Antwort so verstehen, dass Sie über keinerlei spezifische und über die generelle hypothetische Manipulationsmöglichkeit jeder Wahl hinausgehenden Erkenntnisse bezüglich einer mangelnden Integrität der SPD-Mitgliederbefragung verfügen?

    Gruß

    Montgomery Burns

  • @Montgomery
    Ja dürfen Sie. Aber was bringt es/nutzt es Ihnen?
    Da Sie ja ein cleveres Kerlchen sind(oder auch ’ne Kerlin) oder sich dafür halten, dürften Sie doch meinen Teil-Satz aus dem vorherigen Post richtig gedeutet haben:

    … ganz jemand anders sind als sie vorgeben und welche Zwecke sie wirklich verfolgen.

    Das gilt doch im Zweifel auch für mich. Und ich bin nicht bereit allen alles zu erzählen nur weil ich es weiß.

    Nehmen Sie den Hinweis auf mögl. grundsätzliche Wahlmanipulationen doch als das was er ist: Ein Hinweis darauf als SPDler mal genauer hinzugucken, nachzufragen.

    Mir ist nämlich scheißegal ob die manipulieren oder nicht. Ich kann mich nicht um alles kümmern. Doch mit der Digitalisierung und der Wahlsoftware sind die Manipulationen ja sogar von aussen noch größer geworden. Fazit: Klickst Du auf JA wird vllt. NEIN gespeichert.

    Und wenn ein Martin Schulz erst so und dann so verkündet, dann darf ich ja auch mal grundsätzlich in Frage stellen, wie richtig oder falsch da gespielt wird.

    Für mich als Totalsimpel ist das mehr als verdächtig. Jetzt wird intern bei der SPD darüber nachdedacht, dass sich Schulz besser nicht als Minister zur Verfügung stellen soll. Ist das denn nicht auch eine Groko-Abstimmungsmanipulation. Ist denn nicht der Aufruf kurz in die SPD einzutreten und dann schnell wieder auszutreten auch ein Aufruf zur Manipulation.
    Die kommende Abstimmung ist ja auch nur Augenwischerei. Abstimmen dürfen ja nicht die WählerInnen vom 24.9., sondern lediglich die MitgliederInnen. Klar, ist auch nicht anders möglich, aber dann bitte machts auch inkl. einer Personalabstimmung „Wer soll in die Ministerriege?“. Wäre doch ein Abwasch.

    Integrität? Die sieht m.M.n. aber ganz anders aus.

    Natürlich sind das alles keine Manipulationen, nein, dass erfolgt ja alles öffentlich. Ja, was öffentlich erfolgt das ist alles astrein. Was erfolgt dann aber hinter den Kulissen. M.a.W.: Wer sich derart geriert, der gehört grundsätzlich in Frage gestellt. 25% mehr Waffenexporte in der letzten GROKO als in der davor. Waffen an Kriegsparteien die scheinbar den Flüchtlingsstrom noch anheizen. Und dann Verhandlungen über Subsidiäre als ginge es um den Weltuntergang. Da würde ich mich lieber mal um die belgischen Atommeiler kümmern. Das alles ist Manipulation – besser gesagt Verarschung.
    Und dann zB so Fälle wie der von Gesche Joost(SPD). Und die labern von sozialer Gerechtigkeit. Wenn sowas wie die Causa Joost möglich ist, dann geht noch viel mehr, weil, das ist nur die Spitze des Eisbergs.

    Die eigentliche Frage müsste also lauten: Ist die SPD überhaupt noch politfähig?

    Und weil mir das Thema so gut gefällt mach ich es jetzt mal zu einem Hauptartikel. Mal sehen ob ich nicht einfach mal eine Wahlmanipulation darstelle, wie ich sie machen würde.

 

3 thoughts on “SPD-Groko-Nogroko – Wie läuft denn so ’ne Wahl ab?

  1. Michael Schulze 2. Februar 2018 at 16:51:55 - Author

    @alle LeserInnen

    Für die ganz Unbedarften hier noch ein Tipp zum Nachdenken:

    Vielleicht bin ich auch selbst dieser „Montgomery“.

    In diesem Sinne.

  2. Hallo Herr Schulze!

    Danke, dass Sie meine Frage:

    „darf ich Ihre Antwort so verstehen, dass Sie über keinerlei spezifische und über die generelle hypothetische Manipulationsmöglichkeit jeder Wahl hinausgehenden Erkenntnisse bezüglich einer mangelnden Integrität der SPD-Mitgliederbefragung verfügen?“

    mit:

    „Ja dürfen Sie…“

    nunmehr unmissverständlich beantwortet haben.

    Damit ist auch meine erste Frage ausreichend beantwortet:

    „Gibt es dazu genauere enthüllungsjournalistische Erkenntnisse oder ist es allgemeines FUD eines (um die Demokratie) besorgten Bürgers?“

    Zur Erläuterung: FUD ist eine Kommunikationsstrategie, deren Ziel es ist, “ beim Informationsempfänger (zum Beispiel Kunden, Wähler) jene Furcht, Ungewissheit und Zweifel gegenüber einem Konkurrenten oder dessen Produkten hervorzurufen (Propaganda). Hierbei wird ausgenutzt, dass Angstgefühle beim Menschen irrational begründet sind und selbst nachweislich falsche Informationen zu Unsicherheiten führen können.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fear,_Uncertainty_and_Doubt

    Ihrer weiteren Ausführungen wie: „Und ich bin nicht bereit allen alles zu erzählen nur weil ich es weiß.“ hätte es zu einer entsprechenden Einordnung für mich nicht mehr bedurft.

    Beste Grüße aus Springfield

    Montgomery Burns

  3. Michael Schulze 2. Februar 2018 at 22:12:48 - Author

    @Montgomery
    Na dann können wir alle ja bestens schlafen.
    Und ich bin endlich verortet.
    Man wie krude ist dieser Scheiss?
    Meinen Sie denn ich gebe Ihnen oder sonstigen Leuten Recherche-Zwischenstände bekannt die nicht wasserdicht sind?
    Der vorsorgliche Hinweis auf Wahlmanipulationsmöglichkeiten ist genauso wenig Angstmache wie der Hinweis auf den Fettgehalt von Butter.
    Ebenso gut könnte ich vor Altersarmut warnen.

    Wenn Sie clever rüberkommen wollen, dann beschweren Sie sich doch mal bei unseren Politikern über deren Beschwichtigungen wie #Ein Land in dem wir gut …# Das macht mir Angst, wenn ich bedenke dass es Leute gibt die das glauben und die ev. stramm rechts wählen, wenn sie feststellen das gelogen wurde.

    Zur Klarstellung: Ich bin in keiner Partei, keiner Organisation, keiner Kirche und bin weder rechts, links noch ein sonstiger fataler Überzeugungsfanatiker. Ich denke nur nach.

    Und glauben Sie allen Ernstes es hätte noch niemand über Wahlmanipulationen nachgedacht?

    Bei dem Gedanken muß man keine Angst bekommen, da muß man einfach nur mal massenhaft beim Wahlamt anrufen und nachfragen. Aber dazu sind die meisten zu faul, es interessiert sie nicht oder sie haben Angst davor blöd angemacht zu werden mit: „Was wollen Sie denn?“

    Und Sie sollten weniger über FUD nachdenken, als darüber wie man die Politik dazu bringen kann uns Wahrheiten zu sagen über Rente, Arbeitsmarkt, Kinderarmut, Durchstechereien, Kriegswaffenverkäufe, Flüchtlingspolitik usw.

    Zum Abschluß hier nur drei weitere Links von hunderten – allesamt aus 2017:

    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-09/bundestagswahl-hack-wahlsoftware-manipulation-pc-wahl

    https://www.heise.de/security/meldung/Bundestagswahl-Eingesetzte-Wahl-Software-hat-eklatante-Sicherheitsluecken-3824053.html

    https://www.br.de/bundestagswahl/bundestagswahl-software-manipulation-verzoegerung-100.html