„Ja. Ja, ganz klar. In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nicht eintreten.“

„Schließen Sie aus, dass Sie in ein Kabinett unter der Führung von Angela Merkel eintreten werden?“, fragte ein Journalist den SPD-Vorsitzenden auf einer Pressekonferenz vor einigen Wochen. Schulz antwortete damals eindeutig: „Ja. Ja, ganz klar. In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nicht eintreten.“

BÄTSCHI.

Denn jetzt will er doch Minister im Kabinett Merkel werden. Ja der Maddin. Ein Wendehals der ganz besonderen Art. Ein Ministeramt ist aber auch zu verlockend. Das gibt nochmal richtig gute Kohle und einen Eintrag ins Goldene Buch von Deutschland. Scheiß egal was die Leute denken, auch die Genossen. Hauptsache ran an den Trog.

Ein Grund mehr ihm die Tour zu vermasseln und gegen die GROKO zu stimmen. Also rein in die Partei, gegen die GROKO stimmen und wieder raus aus der Partei. Einfach mal so aus ’ner Scheiß Laune heraus und um wenigstens einigen mal die krumme Tour zu vermasseln.

 

 

Und alle die schon länger in der SPD sind empfehle ich gleich auch den Austritt, wer kann solch einen Vorsitzenden inkl. Restpartei-Gefolge noch ernst nehmen?

Und wenn ich zeitgleich in diesen Tagen auch noch lese, dass 45 reiche und vermögende Familien in Deutschland soviel Vermögen besitzen wie 50% aller (ärmeren und unvermögenden) Familien zusammen, dann kann einem schon schlecht werden. Hier hat die SPD doch eindeutig einen Fall von Schieflage, dem sie sich widmen könnte um daran was zu ändern. Aber nein, einige von den Genossen wollen lieber Minister werden, dann trifft man sich ja auch eher mit einer/einem aus den 45 Familien. Ist ja auch viel angenehmer als in einer Sozialwohnung auf dem zerschlissenen Sofa vor Nussbaum zu hocken.

Darauf angesprochen würde mir der Maddin bestimmt entgegnen: Herr Schulze, nur wenn ich mich mit diesen Super-Menschen überhaupt auf Augenhöhe als Minister treffe, kann ich was für den Rest der Menschen in Deutschland bewegen.

Träum weiter Maddin, würde ich antworten, denn niemand mit Gummiwirbelsäule beißt in die Hand desjenigen der ihn füttert. Und mit jemandem der so schamlos 180-Grad-Wendungen vollführt will eh niemand was zu tun haben, ausser denen die ebenso sind. Wir kennen also die Einstellungen derer die noch hinter ihm stehen und wir wissen, dass wir uns auf diese Leute ebenso wenig verlassen können. Gleiches und Gleiches gesellt sich halt gern.

5 thoughts on “„Ja. Ja, ganz klar. In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nicht eintreten.“

  1. Eine eindeutig und nachweisbare Lüge.

    Damit hat Herr Schulz die SPD für unter 15 % qualifiziert und wird dies in der nächsten Sonntagsfrage sicherlich spüren.

  2. Jede Partei bekommt den Vorsitzenden, den sie verdient hat und jedes Volk bekommt ebenso die Regierung, die es verdient hat. In dem Sinne: „AUF DEN UNTERGANG!“

  3. Stromkilometer 778 28. Januar 2018 at 10:08:23 -

    Nein, ich bekomme nicht die Regierung, die ich verdiene! Ich und auch viele Menschen mit denen ich mich unterhalte, hätten eine Koalition aus CDU/CSU/FDP und AFD verdient!
    Wir fragen uns mittlerweile, ob unsere Interessen nicht in u. a. Schweiz, Österreich, Polen eher vertreten würden. Oder, ob zumindestens ein Fortzug in eine andere Stadt, eher noch ein anderes Bundesland, eine Verbesserung des status quo bewirken könnte.
    Das Geschwalle über die boomende Wirtschaft, die Vollbeschäftigung, die bunte, bereichernde Gesellschaft, den Wohlstand können wir nicht mehr hören, spiegelt doch das tägliche Bild Duisburgs, bzw. des Ruhrgebiets etwas anderes wider.

  4. Michael Schulze 28. Januar 2018 at 16:34:19 -

    @Stromkilometer 778
    Ich widerspreche teilweise. Doch, wir bekommen die Politik und Regierung, die wir verdienen.
    Nicht der einzelne, aber in der Gesamtheit. Duisburg ist ein ganz gutes Beispiel für den Zustand in dem wir uns befinden. Hier werden schon seit Jahren die Probleme deutlich und „die da oben“ ändern nichts vor allem nicht sich selbst und werden trotzdem gewählt und verteidigt.
    Es gibt jede Menge demokratische Mittel sich „zu wehren“, nur wenn ich die letzten zwei Jahre mal ins Ratsinfossystem gucke, finde ich da einige Eingaben per §24 GO NRW von mir und nur von ganz wenigen anderen. Und das bei 500.000 Einwohnern.

    Wenn so viele Leute dem Treiben zugucken, fühlen die sich da oben doch erst recht ermutigt.
    Hier auf xtranews könnten auch so viele Leute Ihre Kommentare loswerden, tun Sie aber nicht.

    Ich höre und lese tgl. sehr viel an Kritik in Gesprächen oder aus Mails, nur äussern will sich niemand öffentlich.
    Schon gar nicht mit Klarnamen, wofür ich teils Verständnis habe.
    Das übernehme ich dann oder einige andere.
    Dafür muss ich mir aber noch anhören dass ich ein Nestbeschmutzer bin, der Duisburg nur schlecht machen will oder den OB.

    Solange dieser unselige Geist geistert, bleibt der Spruch (s.o.) beständig. Leider.

    Q.E.D.