Fortuna Düsseldorf weiter auf Erfolgskurg – Aufstieg in die Bundesliga machbar

Am Mittwochabend gab es einen Fleißsieg für die Fortuna. Die Zuschauer in der ESPRIT-Arena sahen zwar nicht das beste 2. Ligaspiel, jedoch eine F95-Mannschaft die mit den Tugenden Kampf, Laufbereitschaft und Willen die Herzen der Fans erobern konnte. Personell musste Funkel auf einige Leistungsträger verzichten. Andre Hoffmann wird nach seiner abgesessenen Gelbsperre auf dem Betzenberg wieder dem Kader angehören. In Düsseldorf wurde nach dem Sieg gegen Aue die Tabellenspitze ausgiebig gefeiert. „Da wächst was zusammen.“ so der Ex-Sportchef Wolf Werner.

Allerdings Geduld haben die Fans auf den Rängen, sie haben nicht vergessen, dass einige Spielzeiten um den Abstieg ging, statt um den Aufstieg in das langersehnte Oberhaus. Am Samstag erwartet dem Fortuna-Tross erneut Schwerstarbeit. Auf dem Betzenberg kämpft der FC Kaiserslautern ums Überleben im Profifußball.

Nach dem Zusammenbruch von Chef-Coach Jeff Strasser wird nicht wie kommuniziert Co-Trainer Alexander Bugera das Team im Heimspiel gegen die Gäste vom Rhein coachen. Bugera war in der Vergangenheit auch beim MSV Duisburg aktiv und durfte dort 2007 unter Ex-Fortuna Spieler Rudi Bommer den Aufstieg in Liga 1 feiern, sondern U23 Coach Manfred Moser wird die Hauptverantwortung übernehmen. Bugera hat höhere Ambitionen und hat Angst davor, dass er seine noch junge Karriere ruiniert im Falle des Misserfolgs. Der „Betze“ bebt zwar nicht mehr so wie in der Vergangenheit, jedoch ist das Traditionsduell der beiden Traditionsvereine ein Höhepunkt der 2. Liga-Begegnungen. Am Freitag drauf wird die Fortuna den SV Sandhausen empfangen. Das Team von Chef-Coach Kenan Kocak sorgt aktuell für Furore in Liga 2.

 

Rückblick F95 – FC Ergebirge Aue:

Das Spiel zwischen der Fortuna und den Gästen aus dem Erzgebirge gehörte nicht zu den ansehnlichsten der Liga. Die Gäste setzten den Gastgeber in einigen Phasen mächtig unter Durck. Taktisch gesehen bot die Partie viel, da beide Mannschaften sehr kompakt standen und den Spielaufbau des Gegners stören wollten.

Den ersten Treffer der Partie gab es in der 30. Spielminute als Raman es mit einem Linkschuss probierte und prompt mit dem 1:0 Führungstreffer auf der Anzeigetafel belohnt wurde. Zur Halbzeit stand es 1:0 für die Gastgeber, trotz des Rückstandes ließen sich die Gäste aus Aue nicht unterbuttern, sondern legten eine Malocher-Mentalität an den Tag, wie man es eben von einem „Kumpelverein“ gewohnt ist, sie setzten sich der Fortuna ordentlich zu wehr, allerdings waren die Qualitätsunterschiede in der Summe am Ende des Tages zu groß. Zwischenzeitlich konnte Aue das 1:1 durch Munsy erzielen. Einen Foulelfmeter gab es in der 70. Spielminute als Hennings zum 2:1 Endstand markieren konnte. Die Gäste aus Aue probierten es mit einigen herrlichen Offensivaktionen nochmals, aber die Gastgeber gut in der Defensive ließen nichts mehr anbrennen. Fakt ist, dass die Fortuna am Schwerpunkt Verwertung von Torchancen arbeiten muss, da hier viele Torchancen uneffektiv liegen gelassen wurden.

 

 

Comments are closed.