Mettler geht und Sagurna will ihn beerben

Der Duisburger SPD-Grandseigneur und -Strippenzieher Herbert Mettler gibt den Fraktionsvorsitz ab (ich berichtete) und Bruno Sagurna, sein Stellvertreter, will ihn Ende Januar beerben.

Der 60-jährige Sagurna ist Ratsherr in Meiderich und arbeitet im wirklichen Leben bei der Deutschen Bahn.

Bekannt ist er mir vor allem aus einer Geschichte im Jahre 2010. Damals kam ans Tageslicht, dass er in den Jahren 2008 und 2009 als „Malindi“ und „Amboseli“ rege kommentierte und zwar auf der Internetseite einer Regionalzeitung. Er ließ am damaligen OB, an der Aufsichtsratsvorsitzenden und an dem Geschäftsführer der Duisburger Marketing Gesellschaft kein gutes Haar. Lästern und Polemisieren waren seine Steckenpferde.

Das flog dann auf, es wurde sogar polizeilich ermittelt und er musste einräumen den Mist allein verzapft zu haben.
Ich würde sagen, ein würdevoller Nachfolger für Herrn Mettler. Ich schrei mich weg.
Aus diesem Grunde bastel ich schon an einem kleinen Präsent für einen prominenten Platz auf seinem künftigen Fraktionsschreibtisch, wenn er denn gewählt wird. Ich dachte dabei an eine kleine Figur die vllt. auch beweglich ist und sprechen kann: „Mein Scheiss.“ Das Ganze intoniert mit der Stimme von Gollum („Mein Schatz.“)

Comments are closed.