Smart City Duisburg – Hua-AU-wei-A!

Normalerweise dauert es bei mir nicht lange bis ich auf „grossartige“ Meldungen aus dem Duisburger Rathaus entsprechend reagiere. Aber diesmal bekam selbst ich erstmal Schnapp-Atmung.

 

Heute, zwei Tage nachdem die willigen PR-Gehilfinnen und -Gehilfen aus dem Rathaus die Nachricht von der Unterzeichnung eines Memorandum Of Understanding – einer Absichtserklärung ( vgl. Letter of Intent  https://de.wikipedia.org/wiki/Absichtserkl%C3%A4rung ) –  zwischen unserem OB Sören Link und Vertretern des Unternehmensriesen Huawei im fernen China verbreitet hatten, ist es soweit: Ich kann wieder durchatmen.

Tja liebe Leute, scheinbar ohne „Erlaubnis“ durch den von uns allen so ungeschätzen wie ungeliebten Stadtrat, denn ich kann, ausser drei Beschlüssen aus 2017 die den OB direkt nicht betreffen, im Ratsinfosystem ( https://duisburg.de/rathaus/rathausundpolitik/ratgremien/ratsinformationssystem.php ) nichts finden, hat der Mann in einem scheinbar geliehenen Anzug eines 70er-Jahre-Autoverkäufers (Jacke zu kurz und mit ausgebeulten Hosentaschen http://winfuture.de/news,101468.html ) eine Absichtserklärung für Duisburg unterzeichnet, die die Stadt für meine Begriffe komplett einem chinesischen Konzern ausliefert.

Nicht nur, dass seit Jahren im Bau-, Grundstücks- und Immobiliensektor Filetgrundstücke quasi verramscht werden, nein, jetzt werden vielleicht die wichtigsten Zukunftssektoren – die Details der Absichtserklärung kenne ich noch nicht – auch noch sang- und klanglos einem Investor aus China dargereicht.

Getreu dem Motto: Erst die Stadt so runterwirtschaften, dass gar nichts mehr geht, und dann einen weißen Ritter-Retter präsentieren, weil sonst kein anderer will. Übrigens, dieses „wenn kein anderer will“ ist weltweit eine Spezialität von Chinesen.

Um was es alles gehen soll, können Sie ja hier nachlesen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-arbeitet-mit-huawei-zusammen-aid-1.7316660

Wie dem auch sei, scheinbar – so mein erneuter vergeblicher Blick ins Ratsinfosystem – gab es zu der Sache vorher auch keinerlei Aussprache im Stadtrat. So entsteht für mich der Eindruck der OB hat vollkommen eigenmächtig gehandelt oder nur wenige Eingeweihte wussten davon.

Nun kehrt Link mit vollen Händen zurück, wir erleben diese Art der (Selbst)Täuschung gerade auch beim Genossenkollegen Martin Schulz, was die angeblichen Erfolge der Sondierung angeht, und läßt nun danach erst den Stadtrat abstimmen. Der kann, ob der verlockenden Früchte, kaum noch NEIN sagen, mal abgesehen davon, dass die StadtratsmitgliederInnen sowieso für meine Begriffe keine Ahnung vom derzeitigen Geschehen haben. Das Ganze nennt man Fakten schaffen und die biblische Schlange lacht sich auch wieder kaputt.

Ich würde anstelle von Link jetzt hingehen und fragen welche Investoren denn sonst noch Interesse haben und den Preis treiben. Aber welch kleines und dummes Arschloch bin ich denn schon?

Ganz ehrlich, das Ganze würde -schlecht gemacht, ich ahne es- der Ausverkauf der Stadt sein. Ich habe deshalb mal ganz unten einige Links zusammengestellt die ein wenig die Sache beleuchten helfen. Allein schon der Gedanke, dass ein chinesischer Konzern wie Huawei eine „Smart City Duisburg“ baut, läßt mich erschaudern. Das hat eine ganz andere Dimension wie das tolle-bescheuerte DOC.

Hier geht es um Chancen und Risiken die uns alle sehr stark betreffen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Typ wie Sören Link die überschauen kann.

Sicherlich werden jetzt viele sagen, dass ich viel zu sehr übertreibe. Wie aber soll ich denn die Möglichkeiten eines Konzerns vergleichbar mit Apple, Alphabet/Google, Amazon sonst einschätzen? Sicherlich es sind Chinesen und keine Amis. Toll. Aber sie wollen genauso wie alle anderen an das Elementarste was uns gehört, und das sind ganz oberst unsere persönlichen Daten. Damit sollte man sehr behutsam umgehen. Und Huawei ist ev. nur der technische Brückenkopf für weitere folgende „Content Player“ wie Tencent(WeChat) und Alibaba.

Da klingt es doch gut, wenn mit Hilfe neuer Technologien Duisburg zu einer innovativen digitalen Modellstadt für Westeuropa werden soll. Es ist geplant, dass Huawei ein sogenanntes Joint-Smart-City-Innovation-Center in Duisburg einrichtet. Wir sollen dabei von vielen technischen Innovationen profitieren (profitieren im betriebswirtschaftlichen Sinn?). Es ist vorgesehen, das WLAN-Netz in der Stadt, im Zoo sowie im öffentlichen Nahverkehr weiter auszubauen. Im Bildungsbereich sei das „intelligente Klassenzimmer“ mit WLAN und Breitbandanschluss für Duisburger Schulen im Fokus, intelligente Straßenlaternen, Verkehrsmanagement und Versorgungsnetze, bis zu eGovernment-Cloud Lösungen, die zum Beispiel die Behördengänge für uns vereinfachen. Autonomes Fahren, Smart-Logistik sowie Industrie 4.0.

E-Tankstellen fehlen noch, Gesundheitsdienste, Polizei, Feuerwehr … Stadtrat, OB, … Kondomautomaten …

Sonst noch was, was wir vllt. auch selbst machen können, womit wir in Zukunft noch Geld verdienen können? Nein. Und wie sicher sind unsere Daten? Keine Ahnung.

Na dann ist es ja perfekt. Fragt sich nur für wen?

Ich verteufel auch gar nicht die Bestrebungen von Konzernen wie Huawei in Deutschland und sonstwo auf der Welt Geld verdienen zu wollen, diese Firmen schaffen sicherlich auch Arbeitsplätze, doch ich möchte als Duisburger wissen zu welchem Preis das alles passiert. Und von Transparenz sind wir noch sehrsehrsehr weit entfernt. Das Vertrauen in dieser Hinsicht zu Leuten wie Link und seinen HelfersHelfern fehlt mir vollkommen. Für mich ist der Mann eine totale 100%ige Fehlbesetzung.

Hier mal die versprochenen Links zum Nachdenken:

https://www.kelsterbach.de/rathaus-verwaltung/verwaltung/aemter-und-abteilungen/stabsstelle-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/detailansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=5994&cHash=b1165337df793498c9cf03f9898b56c4

https://www.kelsterbach.de/wirtschaft-gewerbe/newsletter/newsletter-maerz-2017/strategische-zusammenarbeit-im-bereich-smart-city/?no_cache=1&sword_list%5B%5D=city

http://meier-online.com/2015/03/huawei-kelsterbach-russelsheim-und-raunheim/

http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/darmstadt/kreis-gross-gerau-huawei-plant-niederlassung-a-489163

http://www.ruesselsheimer-echo.de/lokales/ruesselsheim/Staedtenetzwerk-Fernost-traegt-Fruechte;art57641,1571196

https://www.globaltelecomsbusiness.com/article/b143bpxbck1rx7/cities-innovate-on-the-streets

https://www.presseportal.de/pm/100745/3788598

https://www.computerwoche.de/a/huawei-investiert-in-seine-oekosystem-strategie,3330318

http://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/huawei-huawei-nimmt-mit-100-partnerunternehmen-an-der-cebit-2017-teil-um-digitale-transformation-zu-foerdern/19546448.html

http://www.handelsblatt.com/my/politik/international/ende-des-dreitaegigen-besuchs-macron-in-der-chinesischen-umarmung/20832134.html?ticket=ST-4122574-GfCeMDz4Fj1klMS9Lkbr-ap4

https://www.igmetall.de/huawei-tarifvertrag-25351.htm

https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/standardbund-soll-wichtige-schweizer-firmen-vor-china-schuetzen/story/13526049

https://www.tagesschau.de/ausland/neue-seidenstrasse-101.html

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/neue-seidenstrasse-chinas-grosser-plan/3

https://www.tagesschau.de/ausland/neue-seidenstrasse-101.html

http://www.zeit.de/politik/2017-11/neue-seidenstrasse-china-handel-europa-xi-jinping-investition

http://www.zeit.de/kultur/2017-12/smart-cities-google-sidewalk-labs-modellstadt

 

 

Zwei Abschlußfragen in einer: Wann werden die ersten chinesischen Arbeitskräfte aus dem Zug in Duisburg „aussteigen“ und wann  bauen endlich Chinesen den BER in Berlin zu Ende damit sie dort landen können?

 

 

 

 

 

 

 

10 thoughts on “Smart City Duisburg – Hua-AU-wei-A!

  1. Vorab herzlichen Dank an Herrn Schulze, der auch noch eine Reihe von interessanten Links angefügt hat.
    Als ich den Artikel in der Print-RP gelesen habe, war mein erster Gedanke: es fällt ein Sack Reis in China um. Und vom Begriff „Sack“ war die Herleitung zu „Sakko“ dann auch nicht mehr fern.

    Besonders angetan war ich aber von den „intelligenten Klassenzimmern“ und den “ intelligenten Straßenlaternen „. Wie wäre es denn erst einmal mit einem „intelligenten Rathaus“, und damit meine ich nicht die künstliche Intelligenz.

    Solange bei allen Beteiligten im Stattrat und in Teilen der Stadtverwaltung der kollektive Konsens des Wegsehens vorherrscht – und der dauert schon sehr lange an, mindestens seit 2010 !!- solange wird sich in dieser Stadt nichts zum Positivem wenden.

    • Michael Schulze 14. Januar 2018 at 18:38:54 - Reply Author

      @Frank Nohl
      Da hat man als Händler (vor allem in der City) das DOC gerade noch verhindert und muss ev. bald schon wieder ran um den nächsten grossen Deal der Stadt mit Leuten von ausserhalb abzuwehren. Wenn dann erstmal all das smart-city-Gedöns vom Rat durchgewunken wurde UND UMGESETZT WIRD, dann werden die lokalen Händler endgültig pulverisiert.
      Allerhöchste Zeit für einen ersten neuen Bürgerentscheid: Link muß weg(aus der Verwaltung).
      Weitere Entscheide sollten folgen.

  2. Pingback: Smart City Duisburg – Hua-AU-wei-A! – Freshnet.de

  3. Lieber Herr Schulze,

    ob Sie wirklich lieb sind, kann ich nicht beurteilen.

    Manchmal gehen Sie aber arg in die Irre, was ich wie folgt in aller gebotenen Kürze, in der ja bekanntlich die Würze liegt, die früher aus dem fernen Osten kam und heute aus dem Maggi-Kochstudio, das von Tine Wittler eingerichtet zu worden scheint, die vielen eine Richtschnur ist (das kleine, große Bujet) …
    Muß jetzt leider abbrechen. Tine steht vor der Tür – „Ja, Tine, komm‘ gleich, fang schonmal im Wohnzimmer ahan!“.
    Wohnzimmer? Und was mach‘ ich im Rest der Wohnung? Mhm

    Nur kurz zu Ährenrettung vom Lören Sink: „Er will doch nur unser Bestes – aber wir geben es ihm nicht“ (Volksmund). Irgendswie dumm gelaufen das …

    Zum guten Ende: Guten Wochenanfang und: Ziehen Sie sich warm an. Es soll ungemütlich werden. Noch ungemütlicher? Ungemut tut selten gut. Mut dagegen schon –

    Mut Auf!

    Harald Jochums

  4. „Sind die Kassen leer – müssen die Chinesen her.“
    Meine Ratskollegin und ich werden selbtstverständlich gegen eine entsprechende Beschlussvorlage stimmen! Leider ist es mehr als wahrscheinlich, daß der Rat so ein Projekt mehrheitlich durchwinkt. Duisburger hat den Rat und den OB den es verdient: die Wähler wollten es so – jetzt wird geliefert.
    Mario Malonn
    Republikaner im Rat Duisburg

    • Michael Schulze 15. Januar 2018 at 17:34:30 - Reply Author

      @Mario Malonn
      Ich befürchte es auch, nur die Sache ist ziemlich bedeutend und einschneidend. Gab es denn im Stadrat vorher dazu eine Sitzung oder Infos, auch was die Reise angeht? Wurden auch andere Anbieter kontaktiert? Gab oder gibt es eine Ausschreibung?

  5. @Michael Schulze
    Im vergangenen Jahr wurde eine Dienstreise nach China für einen der drei stellvertretenden Bürgermeister des OB vom Rat beschlossen und auch realisiert. Alles dazu entnehmen Sie bitte den öffentlichen Sitzungsunterlagen aus dem Ratsinformationssystem (z. Bsp. Rat d. Stadt, Vergabeausschuss, Ausschuss für Stadtentwicklung…).

  6. Michael Schulze 19. Januar 2018 at 04:06:37 - Reply Author

    @Mario Malonn
    Was habe ich denn im Artikel bereits veröffentlicht? Doch genau diese drei Beschlüsse. s. Screenshot im Artikel!!!

    Ich will aber wissen, ob der OB selbst so eine Zustimmung vom Rat erhalten hat???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.