Duisburger, man verarscht Euch während Ihr daneben steht.

Mehr Grün für Duisburgs Innenstadt. Aha. Wie bekloppt ist das denn? Aktuell nachzulesen in der NRZ:

https://www.nrz.de/staedte/duisburg/mehr-gruen-fuer-duisburgs-innenstadt-id212993737.html

Erst fällen sie eine grosse Zahl von Bäumen über die gesamte Mercatorstraße bis zur Kreuzung Düsseldorfer Straße, dann fahren sie im Kantpark fort um schließlich auf der Friedrich-Wilhelm-Straße ungeniert weiter zu machen.

Und jetzt „forsten“ sie in ein paar kleinen Einbahnstraßen mit in der Regel vierstöckiger Bebauung -also mit viel Schatten, mit ein paar Bäumchen auf. Wow, eine echte Meisterleistung und sicherlich ein wertvoller Beitrag für die Stadtansicht, den Umweltschutz, die Luftverbesserung undundund.

Man sollte die Kettensäge an ein paar Beinen ansetzen, Stuhlbeinen meine ich.

 

 

 

5 thoughts on “Duisburger, man verarscht Euch während Ihr daneben steht.

  1. Hallo Michael Schulze,
    meinst Du, ein Presbyter der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg wird je auf deinen Beitrag zu antworten. J.T. pflügt durch Duisburg, um Spendengelder für die Salvator-Kirche zu sammeln, damit ein gewisser Anteil zusammen kommt, damit Landesmittel fließen. Und seine Frau ist die oberste Lolita für Social-Networking in der Stadt Duisburg. Sie weiß immer, wo es Kuchen umsonst gibt oder wer angesprochen werden muss, damit es bei der Tochter beruflich vorangeht. Diese Ehepaarleute sind echte Duisburger und verarschen Euch, während Ihr gerade mal was voll daneben schreibt. Deshalb schrumpft die evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg und keiner macht mehr mit! Das Vertrauen der Menschen zueinander in der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg schwindet.

  2. Harald Jochums 5. Januar 2018 at 02:35:01 -

    Dazu hatte ich schonmal anläßlich eines Produkts der Funk medien group vom 25.11.17 kommentiert (Auszug):

    „Schon genannte Stadtverplaner wollen in die Verbindungsstraßen von Friedrich-Wilhelm- zur Königstraße Bäume pflanzen, so daß – nach ihrem Sprachgebrauch – ein grünes „Leitersystem“ entsteht. Leider sind die Straßen so eng, daß sogar Löwenzahn nur ein Mauerblümchendasein führen könnte.
    Ja, gut, die Mitte der Straße böte sich noch an, quasi als einreihige Allee – oder eben Bullewar-Allee. Und jetzt alle

    Herr, laß Hirn regnen – aber triff auch mal …“

    Harald Jochums

    • Ja, Michael Schulze. So iss das!
      Quittjes J.T. antwortet Dir nicht.
      Du weißt nichts von Quittjes J.T. und der Kür seiner Lolita als Networking-Trittbrettfahrerin?
      Jeder für sich und alle gegen alle.
      Das politische Reveir-Gesöcks hat die Menschen entzweit. Die Demokratie wurde in Duisburg ausgehebelt, damit wegen Hirnschaden frühpensionierte Gesamtschuldirektoren oder andere wegen Schüler-Lärmallergie ausgemusterte Lehrer (seither im Philharmonischen Chor Duisburg: 95 dB) einen Posten in der Stadtpolitik bekamen.
      Das eigensüchtige politische Gesöcks hat aus der Demokratie Duisburg eine Beziehungswüste gemacht. Dazu kommen noch viele Anciennität-Bolliden der Parteihochburg.
      Der frühzugereiste Quittjes J.T. und seine Lolita verstehen sich bestens mit den Leuten der Parteihochburg.
      J.T. und seine Lolita buckeln und verbeugen sich – noch tiefer, bis sie den eigenen Hintern selbst küssen können. Das wird dann zur „guten Nachricht“ für die Redaktion Rheinische Post Duisburg.
      J.T. und seine Lolita sind Sünder und haben Gott auf ihrer Seite, wenn sie ihn brauchen. Das ist die Christenlehre aus Duisburg-Mitte.

  3. Stromkilometer 778 5. Januar 2018 at 16:50:04 -

    Angeblich muss die Stadt die vom Bürger erhobenen Abholzungsausgleichzahlungen zweckgebunden für Neuanpflanzungen ausgegeben. Konsequenz: Die Statt-Stadt muss selbst massenweise Bäume fällen, hat sie doch dank großflächiger Betonierarbeiten zu wenig Platz, um massenweise neue Pimpfbäume pflanzen zu können!
    Witzelpuster behaupten sogar, der zum Bersten gefüllte Baumtropf wäre der eigentliche Grund für die Abschaffung der Baumschutzsatzung gewesen! Demnach dürfte die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung noch etwas auf sich warten lassen. Zwischenzeitlich gebären die Verweser Logistikhallen und TORENarchitektur. Neues Leuchtturmprojekt: Leuchtbäume auf den Dächern der Stadt. Woandas is kein Plazz nich.