Duisburg: Adventsbasar der Kulturen auf dem AWO-Ingenhammshof

Wie lebt die AWO-Integration interkulturelle Vielfalt? Zum Beispiel so: Frauen aus Syrien bieten Selbstgenähtes auf dem Adventsbasar am kommenden Samstag, von 14 bis 18 Uhr auf dem AWO-Ingenhammshof an. Das Beratungscafé und der Hofplatz werden zum bunten Marktplatz kreativer Ideen aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Die vier AWO-Integrationsagenturen Meiderich, Neumühl, Laar, und Marxloh haben gemeinsam mit engagierten Zuwanderern den vorweihnachtlichen Basar organisiert. Die Nähgruppe für geflüchtete junge Frauen stellt zum Beispiel die kreativen Ergebnisse ihrer Arbeit mit Nadeln und Faden vor. Die Mitglieder einer weiteren Gruppe, ebenfalls organisiert von der AWO-Integration, bieten Baumschmuck an.

Ein besonderes Highlight wird die Fotoaktion sein. Da entstehen Familienfotos oder Einzelaufnahmen mit Erinnerungswert. Für Kinder hat das internationale Festkomitee ein tolles Bastelangebot vorbereitet. Weil so viel Freude Hunger macht, gibt es  selbstgebackene Plätzchen, Kuchen und Waffeln im Beratungscafé.

Joachim Krauß, der Leiter der Arbeitsgruppe Migration und Integration, beschreibt, was den Basar so besonders macht: „Wir wollen unsere interkulturelle Arbeit und die Aufgaben der Integrationsagenturen vorstellen. Und das nicht nur trocken und theoretisch, sondern ganz praktisch und mit der Vielfalt, die wir leben und jeder Besucher unseres Basars erleben kann.“

 

Comments are closed.