Trends des Onlinehandels 2018

Quelle: www.pixabay.com

Der Onlinehandel erreicht von Jahr zu Jahr höhere Umsätze. Alleine in Deutschland haben 2016 die 100 größten Onlinehändler zusammen 27,4 Milliarden Euro erwirtschaftet, wie die neuesten Studien der Ehi und Statista belegen. Dies ist ein Anstieg von mehr als zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Jedoch machen alleine die drei größten Händler etwa 12 Milliarden: Amazon, Otto und Zalando. Neben vielen Technik-Shops unter den umsatzstärksten Verkäufern, ist als erster Händler mit einem Lebensmittelvollsortiment, dieses Jahr auch Rewe unter den top 100 zu finden.

Nicht nur die Zahl der Onlineeinkäufe und Umsätze steigen mit jedem Jahr, sondern auch die Zahl der Personen die ihre Einkäufe über einen PC, Tablet oder Smartphone tätigen. Laut einer Umfrage von dem Marktforschungsinstitut Mintel, haben 93 Prozent der Deutschen in den letzten 12 Monaten einen online Einkauf getätigt. Soviel wie noch niemals zuvor. Ein Großteil nutzt ein stationäres Gerät, jedoch die Zahl derjenigen die dazu ein Tablet oder Smartphone nutzt ist auch von Jahr zu Jahr stark am steigen.

Die Trends des Onlinehandels 2018

Die Technik entwickelt sich immer weiter und so erfreuen sich neben Smartphones auch Sprachassistenten für den häuslichen Gebrauch, wie Amazon Echo oder Google Home, immer größerer Beliebtheit. Dies ermöglicht, dass man nach etwas suchen oder auch etwas kaufen kann mit nur einem Wort. Augenblicklich haben die meisten Sprach-Suchanweisungen noch einen lokalen Bezug. Sei es, dass man sich eine Pizza liefern lassen will, eine Restaurantkritik lesen will oder auf der Suche nach dem nächst gelegene Supermarkt oder  Bankautomat ist. Sollte man also Inhaber eines Geschäfts bzw. Onlinehandels sein, sollte man seinen Google My Business Account auf dem Laufenden halten und mit allen relevanten Daten optimieren, um bei entsprechender Spracheingabe auch gefunden zu werden.

Bei den erfolgreichsten Shops im Internet schon seit einiger Zeit nicht mehr weg zu denken und daher werden im kommenden Jahr, die 3D-Produktvorschaubilder in immer mehr Online-Shops zu sehen sein. Hier liegt das Ziel seinen Kunden einen besseren Blick auf das Produkt welches Sie kaufen wollen, zu geben. Man hat somit eine 360 Grad Sicht auf das Produkt und kann es in alle Richtungen drehen und wenden. Des Weiteren wird auch die erweiterte Realität immer mehr Einzug finden in den Onlinehandel. Hier können Kunden dann beispielsweise sehen ob ein Möbelstück auch in das gewünschte Zimmer bzw. in die gewünschte Ecke passt.

Das personalisierte Shoppingerlebnis wird auch immer weiter ausgebaut werden. Bannermarketing, Emailmarketing, etc. sind schon Teil des personalisierten Shoppens. Ziel ist es hierbei dem Kunden die Produkte zu zeigen die ihn auch wirklich interessieren. Dies wird durch das auswerten des Surfverhaltens und vorangegangener Einkäufe ermittelt. Amazon macht dies mit der Anzeige von Produkten, die den zuletzt getätigten Einkäufen ähneln oder ergänzend dazu empfehlenswert sind. Zukünftig werden daher immer mehr Onlineshops eine auf den User zugeschnittene Webseite anzeigen, mit Produkten die den Einzelnen interessieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass 2018 die Tendenz des Onlinehandels weiter dahin geht, den mobilen Markt auszubauen und den Kunden die personalisierten Produkte sowohl am Computer als auch am Handy anzuzeigen. Ziel ist es hierbei den Einkauf auf die einzelnen Benutzer zuzuschneiden und ihnen das zu zeigen was sie gerade interessiert, um so  möglichst schnell und bequem, dass kaufen zu können was sie suchen.

Comments are closed.