8 von 88 – Duisburgs Bildungspeinlichkeit Nr. 1 – und was sagt, tut der OB?

8 von 88 ausgeschriebenen Stellen für GrundschullehrerInnen konnten im November in Duisburg nur besetzt werden. Nun will die Schulverwaltung dazu übergehen den Bestand umzuverteilen und die Eltern der GrundschülerInnen gehen auf die Barrikaden. Es ist völlig wurscht wo in Duisburg das passiert ist, aber es ist passiert und soll passieren. Und das in Duisburg wo man doch so gut leben kann. Duisburg ist ja auch noch Deutschland. Und dann trifft der Merkel-Spruch ja auch zu. Oder nicht Herr Link?

Zum Nachlesen: https://www.waz.de/staedte/duisburg/grundschul-eltern-empoert-ueber-abordnung-von-lehrerinnen-id212746977.html

Herr Link, was gedenken Sie denn zu tun in dieser wirklich peinlichen Situation? Gibt es keine GrundschullehrerInnen mehr, oder will hier niemand hin? Ideen für Duisburg hieß doch der Kasperle-Marketing-Gag aus dem letzten Jahr, wo bleiben sie denn die Ideen für Duisburg, was macht IHR eigentlich den ganzen Tag im Rathaus?

Wer soll eigentlich mal Eure und Unsere Renten und Pensionen bezahlen, wenn die Kleinen von heute noch nicht mal vernünftig was lernen können – weil Lehrpersonal fehlt. Was für ein Witz. Wie wär`s mal damit Euch zu kümmern, um die wirklich wichtigen Dinge und weniger um Schwachsinnskonzepte aus Wolkenkuckkucksheimhausen!

Meine Fresse, das ist ja alles obergrottig. Link für Duisburg? Link für Bildung? Welche Bildung – wahrscheinlich Ein-Bildung?!!!!!!!!!!!!

Und wo bleibt der Aufschrei von den anderen Politversagern, die hier mal richtig auf die Barrikaden gehen müssten? Und die Typen von der IHK und sonstigen Wirtschafts-Verbänden? Wo nimmt die Wirtschaft künftig ihr gut vorgebildetes Personal her? Wer soll denn noch in der hoch-toll-gelobten City shoppen und viel Geld ausgeben können?

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.