Schimmel, Gestank, Ekel im NRW-Landtag? Nein, in Duisburger Polizeidienststellen!

Da haben PolizistenInnen sich schon genug mit Widrigkeiten, Widerlichkeiten usw. rumzuschlagen, jetzt sind auch noch die Polizei-Wachen in NRW -angeblich vier in Duisburg- in erbärmlichen Zustand. Naja, man muß sich dort ja nicht unbedingt zuhause fühlen, aber renoviert werden sollte doch schon mal. Aber wie immer ist kein Geld dafür da, dass was da ist fließt jetzt wohl zynischerweise in neues Polizei-Personal, das die Politik für NRW versprochen hat und das auch nötig ist.

Super, ist ja so wie wenn eine Schule neue LehrerInnen kriegt dafür aber die Klos immer verstopft sind anstatt nur jeden 2. Tag. Wie „sagte“ Frau Merkel doch so schön von den Wahl-Plakten lächelnd (sinngemäß): Das Land in dem wir gut und gerne leben.  Ich ergänze mal: … lernen und arbeiten.

Sie meinte wahrscheinlich sich und ein paar andere Typen, grosse Teile der Bevölkerung waren wohl eher nicht gemeint. So hatte auch Frau Kraft den WIR-Begriff schon zur Landtagswahl ziemlich überdehnt, so daß daraus mit der Zeit ein WIRR wurde.

Atemschutzmasken wie diese ev. bald Alltag in deutschen Amtsstuben und Schulen – wegen Schimmel und Geruchsbelästigungen – Gebäude-Renovierungen wegen Geldmangel unmöglich – Masken müssen selbst mitgebracht oder bezahlt werden – Schwarzmarkt für Masken blüht auf – „Eh haste mal ne Maske?“ wird zur Standardfrage am Morgen. Duftkerzen wären eine Alternative, doch man kann sich auf keinen Duft einigen. Erste BürgerInnen wegen akuter Luftnot im Krankenhaus, sie wollten nur einen neuen Personalausweis beantragen und fielen um wie die Fliegen – Krankenhäuser überfüllt, Ärzte tragen ebenfalls Masken und erste Fälle von falschen Ärzten aufgetreten, mit den Masken erkennt man KollegenInnen nicht mehr … Fortsetzung folgt

 

Wenn man das alles so liest und vor seinem geistigen Auge Revue passieren lässt, dann kriegt man langsam aber sicher einen dicken Hals, als SchülerIn, als PolizistIn und auch als WählerIn.  Wie unberuhigend ist dann auch der Blick auf die Berliner Polit-Enklave Sondierungs-Balkonien. Die lassen sich auf dem Balkon so richtig Zeit mit der Regierungsbildung, derweil Schulen, Polizeiwachen sowie andere öffentliche Gebäude munter weitergammeln. So was kenne ich eigentlich nur aus mittelmässigen Filmen, wenn die in 3.-Welt-Ländern spielen. Fehlen nur noch die schwerbewaffneten Soldaten auf den Strassen, dann sind die Filmkulissen perfekt, upps, das wäre dann ja gar keine Kulisse mehr, sondern Realität.

Zum Schluß noch eine Wette: Wetten, dass wenn im Düsseldorfer Landtag auch nur eine Klorolle fehlt, sofort ein Lakai zur Stelle ist der den Mangel behebt. Schlechte Gerüche gibts da auch nur kurzzeitweise, und nur wenn es zum Mittag mal wieder scharfes Chili gab.

Im Grunde müsste man den NRW-MdLs Scheisse direkt auf die Füße kippen, sonst wissen die gar nicht wie sie riecht und aussieht.

Also Leute, wenn Euch demnächst ein Polizist anhält und ein wenig nach Schimmel müffelt, dann nicht komisch gucken oder gar die Nase rümpfen. Der gute Mann kann nix dafür. Und bietet ihm nicht Euren Geruchsbaum aus dem Auto an.

Da der neue oberste NRW-Polizeiboss eine Bossin ist und Lesmeister heisst und vor kurzem noch in Duisburg arbeitete, kann es in Duisburg ja vllt. in Kürze ein wenig besser werden. Allein der Glaube daran fehlt mir gänzlich.

Ich kann mir aber vorstellen, dass es bald erste Klagen von kurzfristig einsitzenden Tätern geben wird. Wegen Schimmelvergiftung.

 

 

 

5 thoughts on “Schimmel, Gestank, Ekel im NRW-Landtag? Nein, in Duisburger Polizeidienststellen!

  1. @ulrics – Sorry ich machs immer so. Einfach ein In oder Innen hinten dran. Bei PolizistInnen müsste es dann wohl Polizeiende sein. Könnte man aber in Täterkreisen falsch auffassen ;-).

  2. @alle NACHTRAG zum Hauptartikel:

    Die Polizei-Gewerkschaft kritisiert aktuell auch bauliche Mängel. Teilweise fehlen Einrichtungen zur Eigensicherung der Beamten.

    In Homberg steht jeder Besucher der Wache direkt vor dem Wachhabenden, der nicht selten allein ist. Von seinem Arbeitsplatz werde auch der Funk bedient, der mitgehört werden kann.

    In Meiderich gibt es im Wachraum eine Scheibe, die aber nur einfach verglast ist und keinen Schutz bietet. Auch hier ist der Funk mithörbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.