Duisburgs OB will anscheinend eigenmächtig höhere ÖPNV-Ticketpreise durchsetzen

Anscheinend ohne Ratsentscheidung will OB Sören Link derzeit versuchen die ÖPNV-Ticketpreise der VRR-Stufe 2 für Duisburg auf die Stufe 3 zu erhöhen. Und das trotz der schlechten Bewertungen die der ÖPNV in Duisburg leider immer noch bekommt. https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ist-der-nahverkehr-in-duisburg-wirklich-so-schlecht-drei-negativ-beispiele-id209866567.html

Die Preisstufe 3 gilt in einigen anderen Städten im VRR-Gebiet so z.B. in Essen und Dortmund. Sie würden die Ticketpreise in Duisburg nach ihrer Einführung zwischen 3% und 30% je nach Tickettarif teurer machen.

Kann man machen, wenn man meint, doch sollte man den Rat der Stadt die Entscheidung treffen lassen und nicht wie ein Sonnenkönig diese selbst treffen wollen.

Fazit:

So kann man auch ganz einfach den Umsatz des stadteigenen hiesigen ÖPNV-Anbieters DVV/DVG erhöhen, der in 2016 erstmals seit langem schwarze Zahlen schrieb.

So wird deutlich wie der OB „demokratisch“ unterwegs ist, wenn er den Leuten höhere Preise aufbürden will, ohne vorher die Volksvertreter zu befragen.

Andererseits denke ich, der Rat der Stadt besteht aus so vielen Ja-Sagern, das Link sich deren Beteiligung auch getrost schenken kann. Aber 57% von 60% Wahlberechtigten haben ihn ja gewählt, also bitte nicht jammern, wenn er so auftritt wie er auftritt.

Comments are closed.