Die Hornitexter: 13 Fragen an die Duisburger OB-Kandidaten

Mit einem Fragenkatalog richtet sich die Bürgerinitiative „Die Hornitexter“ an die Kandidaten der Ratsparteien Duisburgs für die Oberbürgermeisterwahlen. Dreizehn Fragen zu Umwelt- und Klimaschutz, Wirtschaftsentwicklung und Stadtplanung. Mit dem Schreiben an die Kandidaten verbindet die Bürgerinitiative die Hoffnung auf baldige Stellungnahme der Kandidaten noch vor dem Wahltag.
 
Ausgangspunkt der BI „Die Hornitexter“: Das ehemalige Hornitex-Gelände wo nun ein grosser Logistik-Standort entsteht.

Fragen an die Kanditat*innen zur Oberbürgermeisterwahl am 24. September in Duisburg

Frage 1:
Wie stellen Sie sich als zukünftiger Bürgermeister*in der Stadt Duisburg vor, wie die Stadt begrünt werden kann? Beispiel Essen. Es ist die grünste Stadt im Ruhrgebiet und die drittgrünste Stadt Deutschlands. Auch durch Tätigkeiten, die zur Begrünung führen, werden Arbeitsplätze generiert und durch das Land NRW gefördert!

Frage 2:
Die Stadt Duisburg ist durch weiträumige Industrieansiedlungen und versiegelte Flächen geprägt. Welchen Stellenwert besitzen der aktive Klima- und Umweltschutz in Ihrer Amtsführung als Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, wenn Sie als Sieger aus der OB-Wahl hervorgehen?

Frage 3:
Bisher verlor Duisburg durch die wirtschaftliche Entwicklung viele Arbeitsplätze. Was wollen Sie in Zukunft in Duisburg dafür tun, dass mehr digitalisierte Arbeitsplätze geschaffen werden, die ein Arbeiten aus den Wohnstätten der Arbeitnehmer aus ermöglichen könnte, um damit Pendlerverkehre und damit Querverkehre und Umweltbelastungen zu minimieren.

Frage 4:
Im Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl wird auf einer ehemaligen Gewerbefläche ein Logistikzentrum gebaut. Dazu soll sogar das Industriegebiet in ein angrenzendes Landschaftsschutzgebiet erweitert werden. Jedoch unmittelbar daneben liegt ein altes Zechengelände, dessen Bestandssicherung infrage gestellt wird und Entwicklungsmöglichkeiten versagt bleiben sollen. Wie sehen Sie Ihre Möglichkeiten als zukünftiger Oberbürgermeister lenkend einzugreifen?

Frage 5:
Was wollen Sie als neuer Oberbürgermeister*in der Stadt Duisburg tun, um das Stadtbild nachhaltig zu verbessern (städtebaulich, Pflege und Instandsetzung von Grünflächen)? Wie hoch ist der Anteil der Pflege und Instandsetzung von Grünflächen im Jahr 2017 am Gesamtetat der Stadt und wird sich daran etwas ändern?

Frage 6:
Wie beurteilen Sie das Flächenverhältnis zwischen Grünflächen, städtischer Bebauung und Wasserfläche in Duisburg?

Frage 7:
Sehen Sie es als Oberbürgermeisterkanditat*in als einen Fehler, hauptsächlich auf logistische Monokultur in der Wirtschaftsentwicklung in Duisburg zu setzen?

Frage 8:
Wie stehen Sie zum Entwurf des FNP für Duisburg (Duisburg2027), der einen Flächenfraß von insgesamt 170 ha in 10 Jahren an Waldfläche, Landschaftsschutzgebieten und landwirtschaftlicher Nutzfläche für die Umwandlung in Gewerbeflächen oder Wohnbebauung vorsieht? Können Sie als zukünftiger Oberbürgermeister den Entwurf des Flächennutzungsplans für Duisburg in einer Stadt mit schwindenden Freiflächen mittragen?

Frage 9:
Wie ist Ihre Einstellung zu der Freifläche des ehemaligen Güterbahnhofs? Befürworten das geplante DOC an dieser Stelle oder lehnen Sie den Krieger-Entwurf eines DOC ab? Wollen Sie dem Foster-Plan mit alternativer Bebauung als Mischgebiet eine Chance geben?

Frage 10:
Welche konkreten Maßnahmen wollen Sie zeitnah als Oberbürgermeister in Spe vornehmen, um die drohenden Dieselfahrverbote zu verhindern?

Frage 11:
Wie wollen Sie die Beseitigung des Verkehrschaos in unserer Stadt (A40-Brückenneubau, Brücke an der Cölve) zielgerichtet angehen?

Frage 12:
Die Frischluftschneise am Uettelsheimer See ist durch die aktuellen Planungen in größter Gefahr, da 2,8 ha Landschaftsschutzgebiet in eingeschränktes Industriegebiet umgewandelt wird und mit bis zu 16 Meter hohen Hallenbauten in mehr als 300 Metern Länge bebaut werden sollen. Neben der Zerstörung des Landschaftsbildes wäre dann auch die Frischluftzufuhr für die Stadtteile Beeckerwerth, Beeck, Laar und Teile von Meiderich nicht mehr gegeben. Wie ist Ihre Einstellung dazu?

Frage 13:
Wieso ist Ihre Partei (oder das Wahlbündnis) für die Sie zur Oberbürgermeister-Wahl kandidieren nicht in der Lage, einen weiblichen Kandidaten ins Rennen um das Oberbürgermeisteramt zu schicken?

Wenn es Antworten gibt werden wir darüber informieren.

Jürgen Hagenguth
für die Bürgerinitiative „Die Hornitexter“
www.diehornitexter.wordpress.com
www.facebook.com/diehornitexter
bi.hornitexter@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.