Probetraining der OB-Kandidaten: „Die Zukunft der Sportstadt Duisburg“

Der Stadtsportbund Duisburg engagiert sich als „Wahlhelfer“ für die 100.000 Vereinsmitglieder in der Stadt. Elf Tage vor der Wahl des neuen Oberbürgermeisters diskutiert der SSB am Mittwoch, 13. September, um 18 Uhr mit den OB-Kandidaten der im Rat vertretenden Parteien über die  „Zukunft der Sportstadt Duisburg“. Als Sportplatz für das Probetraining der vier Bewerber dient der Business-Bereich der Schauinsland-Reisen-Arena. Das Podiumsgespräch soll dazu beitragen, die Wahlentscheidung sportlich aktiven Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern.

Ihre Taktik für die Zukunft des Sports in der Stadt stellen vor: OB Sören Link (SPD), Gerhard Meyer Kandidat von CDU/Bündnis 90-Die Grünen/Junges Duisburg/Bürgerlich-Liberalen, Erkan Kocalar (Die Linke), Thomas Wolters (FDP). Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff vertritt die Position der Vereine auf dem Podium. Die Moderation hat der Sportjournalist Hermann Kewitz.

Das Spielfeld für die Diskussion beschreibt das Positionspapier des Stadtsportbundes zur OB-Wahl. Der SSB stellt darin Thesen und Forderungen für eine zukünftige Sportpolitik der Stadt auf. Themen sind dabei unter anderem die Sportentwicklung, die Sportstätten-Infrastruktur, dem Leistungssport sowie der Pakt für den Sport. Am kommenden Mittwoch können die OB-Kandidaten ihren Matchplan für die „Zukunft der Sportstadt Duisburg“ darstellen.

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Eingeladen sind Vertreter der knapp 500 Duisburger Sportvereine. Weitere Interessenten können sich über den Stadtsportbund unter 0203-3000811 oder ssb@ssb-duisburg.de anmelden.

One thought on “Probetraining der OB-Kandidaten: „Die Zukunft der Sportstadt Duisburg“

  1. Uuups, da hat man aber die NPD-Kandidatin vergessen, denn die NPD ist ja schließlich auch im Stadtrat vertreten. Zudem stellt sich die Frage, ob der Herr Meyer ein Kandidat einer im Stadtrat vertretenden Partei ist. Welcher Partei dann? Welche Partei hat Herrn Meyer vorgeschlagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.