Die grosse Duisburger Volksverarschung jetzt auch bundesweit im Fernsehen

Wer am vorgestrigen Mittwoch um kurz nach 22 Uhr RTL eingeschaltet hatte, konnte sich als Duisburger mal wieder über die äusserst vorteilhafte Berichterstattung über seine Stadt erfreuen – inkl. ihres OBs.

Marxloh – der verloren-vergessene Stadtteil, seit Jahren sich selbst überlassen muß für die Politik nun wieder als Spielball herhalten und doch will ihn niemand so richtig anpacken, die Stadtspitze würde ihn am liebsten entsorgen wie Müll, geht aber leider nicht, mal gucken wann einer eine Mauer vorschlägt, 

 

Kernthema bei SternTV war die andauernde Negativ-Entwicklung von Marxloh: Müll, Ratten, Fäkalien, Schrottimmobilien usw. Dabei kam auch Links Spruch aus 2015 zum Austausch von Syrern gegen Osteuropäern zur Sprache. Er hätte sich dafür entschuldigt (was eigentlich ja praktisch nicht geht), der Satz würde aber im Kern stimmen. Na super, jetzt kann ich „Du Arschloch“ zu jemandem sagen, um Verzeihung bitten, und dann sagen „Aber im Kern bist Du eins.“. Was ist das denn für ein kruder Polit-Sprech-Mist von unserem OB?

Hier gehts zum SternTV-Beitrag: http://www.stern.de/tv/duisburg-marxloh–ueber-den-traurigen-niedergang-eines-stadtteils-7606174.html

Naja, sind wir ja gewohnt. Richtig toll wird es dann auch, wenn immer wieder von der Task Force von Duisburgs Daniela Lesmeister die Rede ist, und dass man ja nun aufräume und irgendwelchen kriminellen Leute den Geldhahn zudrehe.

Frage: Konnte man damit nicht schon viel früher beginnen, warum so kurz vor der Wahl?

Leider wurde im TV nicht besprochen, welchen Anteil denn Herr Link und seine SPD-Genossen sowie der Duisburger Stadtrat usw. an diesen Entwicklungen hat. Nein Herr Link bediente sich lieber der Forderung nach Hilfe vom Bund und Land.

Ich hatte es an anderer Stelle schon öfter erwähnt:  Die Genossen sind sehr gut, wenn es darum geht sich gegenseitig Vorteile zu verschaffen, aber der kurze Dienstweg Link-Jäger-SPD-Bundesspitze der geht nicht, wenn es um Flüchtlinge und Armutsentwicklungen in Duisburg geht. Die Seilschaften scheinen da voll zu versagen.

Ist aber auch gut so für Link, so kann jetzt selbst ein Sozi so richtig auf Flüchtlingen und Ausländern rumhacken, was ich anderer Stelle auch schon geschrieben habe. Damit macht er sich sicher bei bestimmten Wählergruppen die nach rechts abzudriften drohen, sehr beliebt. Und Worte wie Task Force hören sich ja wirklich martialisch an. Da haben die Kriminellen aber echt Angst. Und die Omis und Opis in Duisburg fühlen sich gut aufgehoben bei so viel Sicherheit.

Doch Vorsicht liebe Omis und Opis: Ohne Vorankündigung und Rücksicht (auf alte Leute) werden auch schon mal Immobilien in vier Stunden geräumt.  Dann könnt Ihr sehen wo Ihr bleibt. => s.o. Link zum TV-Beitrag von SternTV

 

 

One thought on “Die grosse Duisburger Volksverarschung jetzt auch bundesweit im Fernsehen

  1. Der überwiegende Teil der betagten Wählerschaft der SPD wohnt ja nun mal nicht in Marxloh. Eher im noch beschaulichen Walsum und im Duisburger Süden und da ist mit Wohnungsräumungen nicht so schnell zu rechnen, jedenfalls nicht mehr vor der Wahl.