DGB und KAB im Kreis Kleve für soziale Gerechtigkeit – gegen Rechts

Der DGB und die KAB im Kreis Kleve rufen auf zu einer Menschenkette gegen die Politik der AfD am Freitag, den 8. September um 15.30 Uhr vor dem Kernwasserwunderland in Kalkar.
Die GewerkschafterInnen im DGB-Kreisverband Kleve und die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) Bezirksverband Kleve haben mit Schrecken die Stimmengewinne rechtsextremer Parteien bei den Landtagswahlen wahr-genommen und sich an die Zeiten der aufsteigenden NSDAP erinnert. Fremdenfeindliche und menschenverachtende Aussagen der AfD setzen nach Auffassung von DGB und KAB diese rechtsextreme Partei außerhalb des Konsenses der demokratischen Kräfte nach Artikel 1 GG „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Hinzu kommt, dass die AfD Politik für Reiche und gegen Gewerkschaften, Geringverdienende und Arbeitslose betreibt. Für KAB und DGB ist die wachsende Schere zwischen Arm und Reich der Nährboden für rechtsextreme Positionen. DGB und KAB fordern von der Politik Maßnahmen zur Beseitigung von Langzeitarbeitslosigkeit, Zurückdrängung von Leih-arbeit, Werkverträgen und Minijobs sowie eine Stärkung der Gesetzlichen Rentenversicherung.

One thought on “DGB und KAB im Kreis Kleve für soziale Gerechtigkeit – gegen Rechts

  1. Die im Text beschriebene Kritik an der AFD finde ich richtig und angebracht. Die Maßnahme einer Menschenketten und Gegendemonstration finde ich falsch, da die AFD eine demokratische Partei und die Veranstaltung eine demokratische Wahlveranstaltung ist.

    Die CDU macht auch keine Menschenketten gegen die Grünen, oder die SpD gegen die Linken. Sowas erzeugt nur unnötige Aggressionen auf allen Seiten.