DOC in Duisburg: Eskalationsstufe 3 auf der nach oben offenen Skala

Und der 3. Akt folgte sogleich. Im Streit um die Ansiedlung des DOC hat sich der Investor nach Meinung der DOC-Gegner erneut was einfallen lassen. Lesen Sie selbst die Pressemeldung von heute:

Durch die Adaption des „Ja zu Duisburg“ Kampagnen-Designs wird der Eindruck erweckt, die Initiative werbe nun für das DOC.

Plant Kurt Krieger weitere unlautere Maßnahmen?

Im Bereich der Autobahnausfahrt vor dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände informiert ein Werbeanhänger der Initiative „JA zu Duisburg“ den Betrachter darüber, dass Gegner des geplanten Design-Outlet-Centers (DOC) auf der Fläche am 24. September im Bürgerentscheid mit einem „JA“ abstimmen müssen, um den Bau zu verhindern. Nun ist ein zweiter Anhänger aufgetaucht.

Die Aussage des Trailers sorgt für Verwirrung: Im gleichen Design der „Ja zu Duisburg“ – Kampagne steht dort „ZUM DOC“ und „Am 24.09. mit Nein stimmen“. Der Anhänger ist direkt neben dem Werbeanhänger der Initiative platziert und erweckt somit den Anschein, dass es sich dabei um eine Ergänzung des Plakats der Initiative handelt. „Wir fragen uns nun, wie wir das zu bewerten haben“, so Frank Oberpichler, Sprecher der Initiative. „Durch die Adaption unseres Kampagnen-Designs wird der Eindruck erweckt, die Initiative werbe nun für das DOC.“ Auf der Rückseite des Anhängers lässt Investor Kurt Krieger im Design seiner Gegenkampagne für ein „Nein“ beim Bürgerentscheid werben. Das steht ihm zu und ist völlig in Ordnung. Die Tatsache jedoch, dass Krieger nun diese Art der manipulativen Werbung für seine Zwecke nutzt, stimmt nachdenklich.

„Wer garantiert uns, dass das nicht die Richtung ist, welche die Gegenseite in den nächsten Wochen einschlagen wird?“, fragt Oberpichler. „Man könnte auf die Idee kommen, dass Herr Krieger zu weiteren moralisch zweifelhaften Mitteln greifen wird, um Bürger zu manipulieren und somit seinen Willen durchzusetzen“, führt Oberpichler aus und schließt: „Wir möchten die Duisburgerinnen und Duisburger auf diesem Weg sensibilisieren und rufen dazu auf, sich zu den Pros und Contras eines Outlets am Rande einer Innenstadt solide zu informieren.“

Vor diesem Hintergrund ist es noch einmal wichtig darauf hinzuweisen, dass der Bürger bei dem Stimmzettel „Ja“ ankreuzen muss, wenn er gegen das DOC ist.

 

Durian GmbH, Tibistr. 2, 47051 Duisburg

 

 

Anmerkungen:

Heute sind die Abstimmungsunterlagen für den Bürgerentscheid am 24.9. per Post rausgegangen. Darin sind nochmals alle Standpunkte von Gegnern, Parteien und OB kurz aufgelistet.

Der Richtigkeit halber sei auch darauf hingewiesen, dass sich der Bürgerentscheid gegen oder für eine Ratsentscheidung zum DOC richtet. Diese Ratsentscheidung war Anlaß für das Bürgerbegehren. Da dieses erfolgreich war, gibt es nun den Bürgerentscheid.

2 thoughts on “DOC in Duisburg: Eskalationsstufe 3 auf der nach oben offenen Skala

  1. @ulrics
    Hab ich denen schon geschrieben.
    Unterlassungserklärung, Abmahnung.
    Die prüfen noch was sie tun wollen.