STILLSTAND in Duisburg? Und was sagt der OB dazu?

Gegner und Investor des geplanten DOC sind sich spinnefeind. Nun hat zweiterer mit einem Groß-Plakat auf seinem Gelände, auf dem in ebenso großen Lettern STILLSTAND steht, die Sache weiter angeheizt. Der flüchtige Betrachter könnte meinen die Urheber Kurt Krieger und der DOC-Betreiber in spe, die Neinver-Gruppe, meinen mit STILLSTAND nur den auf dem Baugelände.

Aber geht es nach der Auslegung der DOC-Gegner von „jazuduisburg.de“, dann handelt es sich um einen Verbal-Frontal-Angriff auf ganz Duisburg.

Und was macht der OB? Er schweigt – bisher jedenfalls. Deshalb fordere ich ihn hiermit zur definitiven Klarstellung auf, dazu, dass nicht ganz Duisburg der STILLSTAND nachgesagt werden darf. Die Deutungshoheit darüber, dass in dieser Stadt noch was bewegt wird oder nicht, darf nicht anderen überlassen werden. Wenn diese mit ihrer Verallgemeinerung nicht Recht behalten sollen, muß Sören Link nun Klartext reden. Egal wie, nur bald und deutlich.

Investor und Betreiber hin oder her, es muß allen in Duisburg und allen da draußen klar gemacht werden, STILLSTAND auf dem Baugelände ja, na und, STILLSTAND in ganz Duisburg NEIN.

Alle anderen Stadtverantwortlichen und solche die sich dafür halten sind natürlich ebenso aufgefordert verbal auf den Tisch zu hauen. Aber wie ich die Sachlage einschätze halten sie lieber den Mund und verstecken sich – wie meistens wenn Rückgrat angesagt ist.

Comments are closed.