Erfolgsgeschichten in Duisburgs City: Herr Bommann, wollen Sie uns veräppeln?

„Die Lage wird sich verbessern.“, mit diesen Worten endet ein aktueller Artikel in der WAZ, in dem sich der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands Wilhelm Bommann zu den Erfolgsgeschichten von Billiganbietern in der Duisburger City freut.

Bravo Nr.1: Damit wird ja der argumentative Boden für das DOC so richtig perfekt aufbereitet. Zwar gebe es in der City  keine Ein-Euro-Shops mehr, so Bommann, dafür aber jede Menge erfolgreiche Billig-Filialsystem-Ableger für den weniger begüterten Teil der Duisburger Bevölkerung. Diesen beziffert er übrigens auf rund 70.000 Menschen.

City auf Sparflamme. Billiganbieter auf Erfolgskurs. Wann geht das Licht aus, wenn auch diese Anbieter nicht mehr wollen?

 

 

Bravo Nr. 2: Auch in der City wird jetzt eine Art Ghetto entstehen, nur eben nicht in Form eines Wohngebietes, sondern in Form eines Einkausfparadieses für „Arme“. Das wird u.U. noch mehr Leute davon abhalten in der City einen Laden zu eröffnen, wenn der nicht dem Kriterium Billigfiliale entspricht.  Ganz zu schweigen von der Kundschaft die der kümmerliche Rest an sonstigen Anbietern noch braucht.

Bravo Nr. 3: Der völligen Entwertung der Immobilien wird in der City nun erst recht optimal Vorschub geleistet. Die Aufkäufer scharren schon mit den Hufen.

Ganz ehrlich Herr Bomman, das alles können Sie nicht ernst meinen. Als eigentlich erfahrener Einzelhandelsvertreter dürften Sie wissen was nun folgt. Wenn als letzte die Billiganbieter gehen, dann gibt es nichts mehr. Eine City lebt vom Mix, vom Mix an Branchen, an Betriebstypen, an Ladengrößen, an Preislagen, an Events und an KUNDSCHAFT !!!!!!!!!!!!

Herr Bommann: Es wird Zeit Ihren Platz frei zu machen für einen würdigen und kompetenten Nachfolger(w/m), so wie jetzt erweisen Sie allen verbliebenen Einzelhändlern in der City, aber auch den wenigen in Ihrem Verband, einen Bärendienst.

Liebe City: Du bist (fast) am Ende. Die Lage einer fast abgebrannten Kerze kann sich nicht mehr verbessern.

 

Comments are closed.