Duisburg: Dem Wetter trotzen – Ferien auf dem Bauspielplatz der AWO-Integration

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, auf dem Bauspielplatz in Neumühl war in dieser Zeit so einiges los – dem Wetter zum Trotz.

Gleich zu Beginn der Ferien fand das große Fahrradfest statt. Obgleich es diesen Sommer nicht ganz selbstverständlich zu sein scheint, lugte die Sonne ab und zu durch die Wolkendecke. Die Feriengäste wurden von den Ehrenamtlichen des ADFC beim Langsamfahrparcours herausgefordert – gar nicht so leicht, ohne den Fuß abzusetzen. Die Verkehrswacht lud zur Begehung eines Rauschbrillenparcours ein, in dem mithilfe einer Brille die optische Wahrnehmung unter Alkoholeinfluss simuliert wurde. Nicht nur davon waren die Gäste beeindruckt, sondern auch von der Demonstration, wie lebensrettend das Tragen eines Helms im Unglücksfall sein kann. Die Ehrenamtlichen der Fahrradwerkstatt, Geflüchtete aus Afghanistan und Ghana, standen mit Rat und Tat bei allen technischen Fragen rund ums Fahrrad zur Verfügung. Der Reitplatz glich einem Verkehrsübungsplatz, die Kinder setzten auf der Parc&Ride-Bank ihre Reithelme auf und die Esel lernten vor dem Stoppschild Halt zu machen. Zu guter Letzt fand sich ein glücklicher Gewinner für den Hauptpreis der Tombola: ein verkehrssicheres Fahrrad aus der hauseigenen Fahrradwerkstatt. Die erste Runde Strampeln wurde sogleich an Ort und Stelle gedreht.

Die nächste große Aktivität waren die „Ferienaktionen rund um die Gurke“. Im Frühjahr wurden aus Mitteln des Aktionsprogramms Kinder- und Jugendschutz der Stadt Duisburg auf dem Bauspielplatz acht neue Hochbeete gebaut, befüllt und fleißig bepflanzt. Der Salat, die Kohlrabis, die Gurken und der Fenchel wachsen in den Sommermonaten in voller Pracht. Täglich können die Kinder zurzeit frische Radieschen und Tomaten probieren. In den ersten Ferienwochen fanden zahlreiche Aktionen statt, die sich um die Fragen drehten: Wie geht gesunde Ernährung? Woher kommen unsere Lebensmittel? Es wurde Mehl gemahlen und daraus Brot gebacken. Die selbst gepflückten Beeren wurden zu Marmeladen gekocht und die Kreativität hatte freien Lauf beim Mixen von Obst-Cocktails. Wie ein Mähdrescher funktioniert, lernten die Kinder bei einem Ausflug zum Acker gleich hinter dem Neumühler Industriegebiet. Woher das Ei eigentlich kommt, konnten die Kinder bei einem Ausflug zum Hühnerstall am Ingenhammshof erfahren.

Ein Highlight dieses Sommerferienprogramms war mit Sicherheit die Übernachtung im Zelt auf dem Bauspielplatz. Die Sterne ließen sich zwar nicht blicken, doch die kleinen Abenteurerinnen, denen zu Einbruch der Dunkelheit noch etwas mulmig zumute war, bewiesen Mut und zeigten sich am nächsten Morgen Stolz, die erste Nacht ihres Lebens im Zelt verbracht zu haben.

In der zweiten Ferienhälfte herrscht ebenfalls reges Treiben auf dem Bauspielplatz, doch für die AWO-Mitarbeiterinnen kehrt etwas Ruhe ein: Die Stadtranderholung vom Jugendamt ist zu Gast und gestaltet wie jedes Jahr ein umfangreiches Programm für Kinder, die im Vorfeld angemeldet wurden.

Am Ende der Ferien wird der Bauspielplatz wieder zu den gewohnten Zeiten seine Pforten öffnen! Frau Fastabend freut sich schon auf viele neue Gäste und darauf, die Stammbesucher gut erholt wiederzusehen.

Weitere Informationen zu den Angeboten: Miriam Fastabend, Telefon: 0203 580484 und Oxana Wolf 0203 5006713

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.