„Beweg´deinen Arsch“: Vom Rowdy zum Gentleman – Bryan Adams rockte Mönchengladbach

Am Sonntag Abend strömte ausnahmsweise kein Regen in Mönchengladbach, sondern die Massen in den Sparkassen Hockeypark. Denn sie alle wollten an diesem Abend nur das eine – Bryan Adams sehen. Der kanadische Superstar rockte vor 7.500 Zuschauern. Bei besten Open Air Wetter betrat er um Punkt 20 Uhr die Bühne und riss über zwei Stunden das Publikum mit sich mit. Vom ersten Song an hatte Adams die Aufmerksamkeit seiner Fans sicher. Auf seiner „Get up“-Tour gab er hier sein letztes von drei Open-Air-Konzerten.

edf

Bereits vor 6 Jahren stand er auf hier auf der Bühne. Song um Song wurde die Stimmung ausgelassener. Die Fans schwammen mit jeder Melodie mit. Ob bei rockigen Klassikern wie „Summer of ´69“ oder seinen romantischen Schmuse-Songs wie „Heaven“, schmetterte der Mann einen gut abgestimmten Mix an Hits von damals und heute und die begeisterten seine Fans. Diese zollten es ihm immer und immer wieder mit einem ohrenbetäubenden Applaus als Dank. Egal ob jung oder alt. Die Zuschauer gaben sich ebenso textsicher wie der Rockmusiker selbst. Zwischendurch brachte er den ein oder anderen saloppen Spruch und brachte die Menge zum Schmunzeln. Er bedankte sich zum Beispiel bei seinen Fans, die offensichtlich damit liebäugelten, auf die Bühne zu dürfen mit den Worten: „Danke für Euer Angebot auf die Bühne zu kommen und mir helfen zu wollen, aber wir sind 6 Musiker. Wir kommen schon klar.“

Zeitweilig schien es so, als würde jemand Adams die Show stehlen. Sein langjähriger Freund und Leadgitarrist Keith Scott spielte sich zunehmend mit seinen heißen Gittenriffs und Moves zum Liebling der Zuschauer. Der ebenfalls in Kanada geborene Scott und Bryan Adams lernten sich im Alter von 16 Jahren kennen. Seit 1981 spielen sie zusammen Seite an Seite und begeistern rund um die Welt die Massen.

Wer denkt, das Bryan Adams ein alterndes Exemplar der 80´er-Jahre sei, der irrt gewaltig. An diesem Abend hat er bewiesen, was für eine Power noch in ihm steckt. Der mittlerweile 57-Jährige zählt noch immer zu den absoluten Giganten der Musikbranche und begeistert nach wie vor Generationen. Vor allem live ist Bryan Adams mehr als sehenswert. Es war wahrlich eine „Night to remember“ und hatte durchaus Wiederholungs-Charakter.

Comments are closed.