Coworking Trend setzt sich durch – Was ist dran am Hype?

Das sogenannte Coworking setzt seinen Siegeszug aktuell auch in Dortmund fort. Immer mehr Selbstständige und Unternehmer schließen sich dem Trend an, der in den USA bereits Unternehmen mit einem Wert in Milliardenhöhe aus der Taufe gehoben hat. Doch was ist dran an dieser Entwicklung und welche Vorteile hält sie auch für den einzelnen Freelancer bereit?

Die Entwicklung im Ruhrpott

Tatsächlich fand der Hype dieses neuen Arbeitsmodells nun auch den Weg nach Dortmund. Schon jetzt können Selbstständige dort ein Büro mieten und dadurch sogar auf täglicher Basis neue Arbeitsfläche schaffen. Zudem stehen zahlreiche kleinere Arbeitsplätze in gemeinschaftlichen Räumen zur Verfügung, die für jeden zur Verfügung stehen. Selbst ein virtuelles Büro bietet so die Gelegenheit, einen klaren Bezugspunkt für die eigene Arbeit zu entwickeln. Besonders der Wandel der Arbeitswelt, wie wir ihn auch in Deutschland vernehmen können, trug zum Erfolg der Projekte einen ganz wesentlichen Teil bei. Denn immer mehr Menschen agieren als Freelancer oder selbstständige Unternehmer. Wer schon in der Startphase ein Büro mieten möchte, findet in den flexiblen Sparten des Coworkings die ideale Plattform. Schließlich wäre das finanzielle Risiko, welches von einer festen angemieteten Fläche ausgeht, zu diesem frühen Zeitpunkt noch zu groß.

Eine florierende Branche

Sogar das Forbes Magazin wurde bereits auf die große Entwicklung aufmerksam, die in den USA ihren Anfang nahm. Im Artikel unter https://www.forbes.com/sites/falgunidesai/2016/03/10/coworking-spaces-poised-to-enter-new-growth-phase/ 5ed8c03e190a zeichnen sich vor allem die großen Potenziale ab, die für diese Branche noch in verschiedenen Ländern schlummern. Die Gelegenheit, mit anderen Freelancern gemeinsam in einem Raum arbeiten zu können, trifft auch in Deutschland den Nerv der Zeit. Denn immer mehr Selbstständige klagen über die Schwierigkeit, sich in den eigenen vier Wänden zur Arbeit zu motivieren. Schließlich sind diese in erster Linie für erholsame Stunden der Freizeit konzipiert und bieten jede Menge Raum für Ablenkung. Besonders bei kreativen Arbeiten fehlt zudem mancher Person die richtige Quelle zur Inspiration. Das Coworking Dortmund zeigt sich dazu in der Lage, Abhilfe zu schaffen. Einer der größten Vorteile ist wohl die Expertise zahlreicher Personen, die nun gemeinsam in einem großen Büro neue Konzepte und Ideen entwickeln. Dadurch fällt es leicht, mit den richtigen Leuten in Kontakt zu kommen und dadurch die gemeinsamen Projekte durch die gegenseitige Ergänzung auf ein noch höheres Level zu bringen.

Ein neues Modell der Flexibilität

In Deutschland gilt die Szene in Berlin als Ausgangspunkt für die aktuelle Entwicklung. Wie sich diese in den nächsten Jahren fortsetzen könnte, zeigt ein Blick in die Vereinigten Staaten. Besonders in kreativen Zentren wie New York oder Los Angeles entstehen zahlreiche neue Arbeitsflächen, welche schon von tausenden Freelancern genutzt werden. Der sogenannte Open Space könnte auch hierzulande zum führenden Modell werden und die reale Arbeitswelt nachhaltig beeinflussen. Schließlich wird der Ruf nach Flexibilität immer lauter, die in einem solchen Modell besonders stark zum Ausdruck kommt. Ein virtuelles Büro bleibt somit eine attraktive Möglichkeit, um Gründer optimal zu unterstützen und sie in ihrer weiteren Entwicklung zu fördern. So könnte sich das Coworking zum absoluten Erfolgsmodell entwickeln, das aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken ist.

Comments are closed.