Keiner will nach Duisburg?! Lage an Grundschulen landesweit prekär

Weil in Duisburg rund 150 Grundschullehrer fehlen, sollen zwei LehrerInnen aus Solingen nach den Ferien aushelfen – für  ein Jahres befristet. Die Rückkehr nach Solingen ist sicher. So eine Anordnung der Bezirksregierung, die im Mai verschickt wurde.

Seitdem hat sich allerdings keiner der 450 Solinger GrundschullehrerInnen freiwillig gemeldet. Deshalb gab es in Solingen in der vergangenen Woche wohl eine Dienstbesprechung mit den Schulleitern.  Und das ist das Problem: Solingen hat selbst zu wenig LehrerInnen. Die Versorgungsquote betrage zwar angeblich 2 Prozent über den Erfordernissen, allerdings sind Langzeitkranke, Schwangere oder LehrerInnen in Elternzeit dabei nicht berücksichtigt.

Es wird ausserdem kritisiert dass die NRW-Schulbehörde just in Solingen nach LehrernInnen für Duisburg sucht. In Remscheid und in Wuppertal gibt es auch Lücken im Grundschulbereich und daher wären kurze Anfahrtswege im Zuge der Lehrerausleihe wesentlich sinnvoller.

Lehrer sind wohl derzeit überall in NRW Mangelware, in den Grundschulen aber besonders. Eine Ursache könnte die geringere Bezahlung gegenüber LehrernInnen an weiterführenden Schulen sein.

Allerdings spielt wohl auch die Attraktivität der jeweiligen Stadt eine grosse Rolle. Und da Duisburg hinsichtlich der Themen Integration und Inklusion vor besonderen Aufgaben steht, dürften zusätzliche Ablehnungsgründe auf der Hand liegen.

 

Comments are closed.