Thomas aus Duisburg, bitte melde Dich!

Heute erzähle ich Euch die Geschichte vom kleinen Thomas. Der kleine Thomas kommt aus Duisburg.  Und eigentlich ist er gar nicht so klein, er macht sich nur klein, ganz klein, so mein Eindruck.

Denn in Wirklichkeit ist er angeblich ein ganz Wichtiger in Duisburg, zumindest haben ihn die Seinen letztens erst noch wiedergewählt. Zum Partei-irgendwas, ich habs vergessen. Zum Chef – glaub ich.

Schämt er sich, hat er Angst, macht er Vogelstraußpolitik? Wer weiß etwas? Bitte melde Dich Thomas!  Foto: pixabay.com

Ist ja auch egal, denn er macht in Berlin grosse Politik und sitzt dazu im Deutschen Bundestag, hat sogar mehrere Mitarbeiter*innen und auf seiner Website schreibt er, dass man ihn gerne kontaktieren könne, wenn man was von ihm wissen will.

Genau das habe ich einfach mal gemacht, denn das was ich auf der Website fand, war nicht allzu großartig und ein wenig dürftig. Deshalb wollte ich vom Thomas wissen, was er denn so alles für Duisburg Großartiges leistet. Und das habe ich nun schon dreimal gemacht und alle seine Mitarbeiter*innen einzeln angemailt. Doch Thomas antwortet nicht. Auch seine Leute nicht. Keinen Mucks gibt er von sich. Was ist nur los? Hat er Angst, schämt er sich, sind ihm meine Fragen zu blöd?

Das könnte Sie auch interessieren:
  Der lange Weg zur Integration führt über den Integration Point des Duisburger Jobcenter in Rheinhausen

Ich weiß es nicht. Wenn jemand den Thomas kennt, dann bitte ansprechen und ihm Bescheid sagen: Der Michael würde gerne mal eine Antwort haben, oder wenigstens ein Lebenszeichen, immerhin ist bald Bundestagswahl und verstecken gilt nicht. Oder muß ich erst mal der Mutti einen bösen-bösen Brief schreiben, damit sie dem Thomas ein wenig hilft, die ist nämlich die Deutschland-Chefin von der Partei in der der Thomas auch Chef ist, nur eben ein kleiner Chef. Immerhin. Seine Mutti ist es wohl nicht.

 

 

 

Comments are closed.