Podiumsdiskussion „Starke Stadt durch starke Innenstadt! Braucht Duisburg ein DOC?“

Am 11. Juli 2017 findet von 19.00 – 21.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zur Outlet-Thematik in der Liebfrauenkirche am König-Heinrich-Platz statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.

In der Gesprächsrunde referieren Experten aus Stadtentwicklung, Architektur, Immobilienwirtschaft, Handel sowie Gewerkschaft und diskutieren darüber, ob das geplante DOC in Duisburg für eine positive Stadtentwicklung sorgen wird

oder nicht. Die Diskussion findet fernab vom OB-Wahlkampf statt und beleuchtet wirtschaftliche, städtebauliche, arbeitsrechtliche und soziale Aspekte.

Teilnehmer:

·      Dipl.-Ing. Rolf Junker von Junker + Kruse, Stadtforschung und Planung

Junker und Kruse berät Kommunen, Länder, Bund und Institutionen bei der Konzeption einer nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung.

·      Axel Quester, Geschäftsführender Gesellschafter bei Armin Quester Immobilien GmbH

Experte für Vermarktungsbetreuung von Neubauvorhaben, Vermittlung von Einzelhandelsflächen und Grundstücken sowie Bewertung, Standortanalyse und Marktkonzepte für Gewerbe- und Anlagenimmobilien.

·      Tim Rieniets, Leiter von StadtBauKultur NRW

StadtBauKultur NRW setzt sich für eine lebenswerte, nachhaltige und qualitätvoll gestaltete bauliche Umwelt in Nordrhein-Westfalen ein. Ihre Aufgabe besteht darin, bei Bürgern und Bürgerinnen, Bauherren, Fachleuten und Kommunen das Bewusstsein und das Engagement für Baukultur zu stärken sowie die Qualität und Innovation in der baukulturellen Praxis zu fördern.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Keiner will nach Duisburg?! Lage an Grundschulen landesweit prekär

·      Boris Roskothen, Einzelhändler und Vertreter der Wirtschaft

Roskothen ist Geschäftsführer des ältesten Einzelhandelsgeschäftes in Duisburg. Darüber hinaus ist er im Einzelhandelsausschuss der IHK aktiv.

·      Prof. Dr. Hans Heinrich Blotevogel, Professor für Angewandte Geographie Universität Wien

Blotevogel lehrte u.a. an der Universität Duisburg-Essen Wirtschafts- und Sozialgeographie sowie Raumordnung und Landesplanung an der TU Dortmund, er war geschäftsführender Direktor des Dortmunder Instituts für Raumplanung, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geographie und der Akademie für Raumforschung und Landesplanung.

·      Thomas Keuer, Bezirksgeschäftsführer Verdi Duisburg-Niederrhein

Seit 36 Jahren ist Keuer für Verdi tätig, seit 26 Jahren leitet er als Geschäftsführer den Bezirk Duisburg-Niederrhein der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft. Seine Schwerpunkte sind die gewerkschaftlichen Themen Arbeit und Soziales.

Moderation:

·      Mario Mais, Studio 47

Eingeladen wurden unter anderem:

·      Ralf Meurer, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (abgesagt!)

·      Baudezernent Ralf Tum (abgesagt!)

·      weitere Vertreter der Stadtverwaltung (abgesagt!)

Pressekontakt

Durian GmbH . Frank Oberpichler . Tel.: 0203 – 3467830  oberpichler@durian-pr.de . www.durian-pr.de

Comments are closed.