Confed Cup 2017: Deutschland trifft auf Titelfavorit Chile

Nach dem knappen 3:2-Auftakterfolg gegen Australien trifft Deutschland am kommenden Donnerstag in Kasan auf Chile. Mit einem weiteren Sieg würde das Team von Bundestrainer Joachim Löw einen großen Schritt in Richtung Halbfinale machen. Dafür müssen sich „Jogis Jungs“ jedoch aber vor allem in der Defensive deutlich steigern.

"Brazil vs Chile" by  (CC BY 2.0)

„Brazil vs Chile“ by  (CC BY 2.0)

Mit dem 3:2-Erfolg gegen Australien hat Deutschland zwar einen erfolgreichen Start in den Confed Cup 2017 hingelegt, dennoch war dieser phasenweise sehr holprig. Viel Zeit um das Spiel zu analysieren bleibt Bundestrainer Joachim Löw jedoch nicht, denn bereits am Donnerstag trifft die DFB-Auswahl am 2. Vorrundenspieltag in Kasan auf Chile. Das Spiel gegen den Copa America 2016 ist das Topduell in der Vorrundengruppe B. Beide Mannschaften würden mit einem Sieg kurz vor dem Einzug ins Halbfinale stehen. Auch Löw hat großen Respekt vor Chile und vor dem Spiel betont, dass sich das Duell gegen die Südamerikaner auf einem ganz anderen Level abspielen wird. Zudem betonte dieser, dass dies der erste echte Härtetest für seine noch sehr junge Mannschaft sein wird. Er macht auch kein Geheimnis daraus, dass man mit einer Leistung wie gegen Australien nicht allzu weit kommen wird gegen Chile.

Goretzka glänzt, Leno bangt um seinen Platz im Tor

Bester Mann auf deutscher Seite war zweifelsfrei der Schalker Leon Goretzka. Der 22-jährige hat nicht nur einen Elfmeter herausgeholt, sondern auch selbst einen Treffer erzielt. Goretzka war nahezu überall auf dem Feld und hat keinen Sprint und keinen Weg gescheut. Nach dem Spiel gab es Lob von allen Seiten, auch vom Bundestrainer. Der zentrale Mittelfeldspieler ist genauer einer dieser Spielertypen die Löw beim Confed Cup ins kalte Wasser werfen wollte und wie es aussieht scheint Goretzka diese Gelegenheit zu nutzen. Gegen Chile wird Goretzka mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erneut von Anfang an spielen dürfen. Spätestens nach der Leistung gegen Australien dürfte man verstehen weshalb Goretzka bei so vielen großen Vereinen ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Vor allem der FC Bayern soll großes Interesse an einer Verpflichtung haben.

Während Goretzka glänzte und Pluspunkte sammelte, erwischte Torhüter Bernd Leno einen rabenschwarzen Tag. Leno patzte bei beiden Gegentoren, vor allem beim 2:3 von Juric machte der Profi von Bayer Leverkusen keine gute Figur. Letztendlich kann sich Leno bei seinen Teamkollegen bedanken, dass die Begegnung nicht Unentschieden endete. Kurioserweise wird Leno derzeit mit einem Wechsel in die Serie A in Verbindung gebracht, der AC Milan ist angeblich bereit, 25 Millionen Euro für den Torhüter zu bezahlen. Es wird spannend zu sehen ob Löw gegen Chile erneut auf Leno setzt oder Kevin Trapp bzw. Marc Andre ter Stegen eine Chance anbietet.

Das könnte Sie auch interessieren:
  DUskatet am 20. Juli 2017, ab 19 Uhr durch die Duisburger City

Vidal führt Chile zum Sieg gegen Kamerun

 

Neben Europameister Portugal und Weltmeister Deutschland gilt Chile als einer der Mitfavoriten auf den Titelgewinn beim Confed Cup 2017. Auch der amtierende Südamerikameister ist mit einem Sieg ins Turnier gestartet. Chile setzte sich souverän mit 2:0 gegen Kamerun durch. Angeführt vom FC Bayern-Profi Arturo Vidal dominierte Chile das Spiel in allen Belangen und konnte sich zahlreiche Torchancen erspielen. Lediglich in bei der Chancenverwertung zeigte sich La Roja etwas fahrlässig. Am Ende reichten die beiden Treffer von Vidal und dem Eduardo Vargas aus um sich gegen Kamerun durchzusetzen. Vidal wurde im Anschluss zum „Man of the Match“ gewählt.

Während in Deutschland der Confed Cup keine allzu große Anerkennung genießt und von vielen Fußballfans nicht wirklich verfolgt wird, sieht dies in Chile deutlich anders aus. Ein Triumph bei dem WM-Vorbereitungsturnier würde die Vorfreude auf die WM 2018 sicherlich nochmals erhöhen.

Deutschland führt den direkten Vergleich gegen Chile an

Seit 1960 standen sich Deutschland und Chile insgesamt sieben Mal gegenüber. Mit 5 Siegen und 2 Niederlagen hat die DFB-Elf aktuell die Nase vorne im direkten Vergleich. Zuletzt spielten die beiden Teams im März 2014 im Rahmen eines Freundschaftsspiels kurz vor der WM 2014 gegeneinander. Damals setzte sich Deutschland in Stuttgart mit 1:0 durch. Auch wenn Deutschland den direkten Vergleich anführt, ist Chile bei den Sportwetten-Anbietern leicht favorisiert. Vidal & Co. erhalten eine Siegquote von 2,5. Deutschland hingegen erhält eine Quote von 2,9 für einen Sieg. Dies liegt jedoch primär daran, dass Chile mit seinen Superstars wie Vidal oder Alexis Sanchez angereist ist. Bei der DFB-Elf hingegen fehlen zahlreiche Topspieler wie Thomas Müller, Toni Kroos oder Mesut Özil.

Interessant ist auch die Tatsache, dass der eine oder andere Chilene bereits in Deutschland gespielt hat bzw. dies aktuell noch tut. Neben Arturo Vidal vom FC Bayern, steht auch Charles Aranguiz von Bayer Leverkusen im Kader, sowie der ehemalige TSG 1899 Hoffenheim-Profi Eduardo Vargas. Es wird spannend zu sehen, wie sich die „jungen Wilden“ gegen Chile präsentieren. Mit einem Sieg würde Deutschland einen großen Schritt in Richtung Halbfinale machen.

 

Comments are closed.